Tour hierher planen Tour kopieren
Bergtour empfohlene Tour Etappe 13

Julius-Kugy-Dreiländerweg in 30 Etappen - E 13

Bergtour · Triglav Nationalpark
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Klagenfurt Verifizierter Partner 
  • Start zur 13. Etappe bei der Gomiščkovo zavetišče na krnu
    Start zur 13. Etappe bei der Gomiščkovo zavetišče na krnu
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
m 2000 1500 1000 500 -500 30 25 20 15 10 5 km

Auf dieser abwärtsbetonten Streckentour erleben wir Almen, Wasserfälle, Sakral- und Erinnerungsbauten, Museen, den sehr dominanten Fluss Soča, Kobarid und den 1. WK in Kolovrat

 

 

schwer
Strecke 34,5 km
11:30 h
1.250 hm
2.480 hm
2.174 hm
210 hm

Von der Gomiščkovo zavetišče  führen uns die ersten 3 km der ca. 2.200 Hm sehr steil nach unten zur Planina Slapnik und bald danach zur Planina Kuhinja mit der Koča na planini Kuhinja. Hier treffen wir auf den Alpe-Adria-Trail und den Friedensweg Pot Miru/Walk of Peace - beide begleiten uns nach Westen. An der Italijanska kapelica vorbei erreichen wir Koseč und in der weiteren Folge Drežnica - in beiden Ortschaften zeigen sich Naturschönheiten und Sakralbauten. Ab hier ist auch eine Busfahrt (2 x am Tag) nach Kobarid möglich. Knapp nach Drežnica verlassen wir nun den Alpe-Adria-Trail und gehen nach unten in das Sočatal, am Wasserfall Kozjak und am Kamp Koren vorbei sowie die Soča überquerend - wir erreichen Kobarid/Karfreit mit interessanten Museen und Kriegserinnerungen. Wir wandern kurz dem Sočatal entlang, um dann über Livek das Freilichtmuseum zu erreichen [Altern. siehe Beschreibung] - wir verlassen Slowenien, indem wir im Rifugio Solarie übernachten.

 

[2 Altern. und 8 Pausen]

 

 

 

 

Autorentipp

Kleinere Wasserfälle und Schluchten in der Umgebung von Drežnica aufsuchen. Weitere Besonderheiten: Museum in Kobarid und das Italienische Beinhaus. 

 

Profilbild von Valentin Wulz, Dr.
Autor
Valentin Wulz, Dr. 
Aktualisierung: 09.09.2022
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Gomiščkovo zavetišče na krnu, 2.174 m
Tiefster Punkt
Idrsko, südlich Kobarid, 210 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Wegearten

Asphalt 4,81%Schotterweg 20,21%Naturweg 9,08%Pfad 15,55%Straße 50,18%Unbekannt 0,13%
Asphalt
1,7 km
Schotterweg
7 km
Naturweg
3,1 km
Pfad
5,4 km
Straße
17,3 km
Unbekannt
0 km
Höhenprofil anzeigen

Sicherheitshinweise

Beim Abstieg vom Krn im oberen Drittel ist Vorsicht geboten!

Auf Verbindungs- oder Hauptstraßen stets auf der LINKEN Straßenseite gehen!

 

 

 

 

Weitere Infos und Links

Rifugio Solarie, SP45, 33040 Drenchia

T: +39 331 192 6400

Lebensmitteleinkauf in Drežnica (auch Sonntag vormittags) und Kobarid möglich!

 

Weitere Informationen und geografische Wegbeschreibungen

https://www.openstreetmap.org/relation/10909145

www.julius-kugy-alpine-trail.eu

https://www.bergwelten.com/lp/julius-kugy-dreilaenderweg-in-30-tagen

https://www.weitwanderwege.com/julius-kugy-weg/

 

und weitere Infos zu den ANBINDUNGEN:

https://www.outdooractive.com/de/route/wanderung/tolmin/pot-juliusa-kugyja-v-30-etapah-povezava-prek-e-13a/61941444/

https://www.outdooractive.com/de/route/bergtour/triglav-nationalpark/pot-juliusa-kugyja-v-30-etapah-povezava-prek-e-13b/61937270/

 

 

Tourismusinformationszentrum Kobarid (TIC)

Trg svobode 165222 Kobarid

T: +386 (0)5 38 00 490

info.kobarid@dolina-soce.si

  

Nationalpark Triglavski

E:  tnp.si

T: +386 4 578 02 00

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------

   

JULIUS-KUGY-DREILÄNDERWEG IN 30 ETAPPEN – BERGE DER FREUNDSCHAFT: Entstehung und Umsetzung 

Die alpinen Vereine von Kärnten, Slowenien und Friaul-Julisch Venetien haben sich zusammengeschlossen, um diesen einzigartigen Alpin- und Kulturraum zu beleben. So wurde im Juni 2019 beim 55. Dreiländertreffen (später in Forum Julius Kugy umbenannt) in Mojstrana zu Ehren des großen Alpinisten und Leitfigur für den Alpe-Adria-Gedanken die Idee zum „Julius-Kugy-Dreiländerweg“ (int.: Julius-Kugy-Alpine-Trail) geschaffen. Noch im selben Jahr wurde ein Fernwanderweg um die Südalpen mit einer Länge von ca. 720 km und etwa 44.000 Hm festgelegt und auf alpenvereinaktiv.com eingepflegt – dieser Weg ist seither als App für begeisterte Weitwanderer abrufbar. Entlang der Mittelgebirgs-, Montan- und Hochgebirgsstufen, die gut begehbar sind, trifft man auf gastliche Hütten (17) sowie freundliche Bewohner in kleinen Dörfern und Kleinstädten (13). Dieser überregionale Themenweg, der im Abschnitt Kärnten bereits seit Juli 2020 mit Wanderzeichen beschildert wurde, regt auf 30 Etappen zur Entdeckung der heilenden Stille in entlegenen alpinen Regionen, Almen und Dörfern an – zudem wurde zumeist auf bereits bestehende Wegenetze zurückgegriffen.

 

SLO: Pot Julius-Kugy-Alpine-Trail - obhodnica po gorah prijateljstva treh dežel

Planinske zveze avstrijske Koroške, Slovenije in Furlanije-Julijske krajine so se v okviru tradicionalnega sodelovanja planincev teh treh dežel odločile, da aktivno prispevajo k nadaljnjemu razvoju tega edinstvenega alpskega in kulturnega območja. Na osnovi dogovora leta 2019 v Mojstrani so svoja redna srečanja preimenovale v »Julius Kugy – alpski forum treh dežel«. Dogovorile so se tudi o vzpostavitvi krožne planinske poti (obhodnice), ki so jo v čast in spomin na pomembno  planinsko osebnost vseh treh dežel poimenovale »Pot Juliusa Kugya«. Pot v dolžini 720 km in s 45.000 višinskimi metri vzponov in spustov  je krožna in vodi preko dolin, sredogorja in visokogorja vseh treh dežel. Poteka po obstoječih planinskih poteh , mimo vasi in manjših mest (13), prenočimo lahko v planinskih kočah (17), ki jih upravljajo planinska društva. Planinci, ki se bodo podali na to pot, bodo v 30 etapah odkrivali številne naravne in kulturne znamenitosti vseh treh dežel. Potek slovenskega dela poti z vsemi podrobnostmi je dostopen na aplikaciji za raziskovanje in vodenje po planinskih poteh maPZS (mapzs.pzs.si), celotno traso poti po vseh treh deželah pa najdete na alpenvereinaktiv.com.

-------------------------------------------------------------------

E:  Kugy-BIOGRAPHY

Julius Kugy, born 1858 in Gorizia, died in 1944 in Trieste, was very talented - musically, commercially and linguistically. Furthermore, his life was characterized by an extremely strong relationship to the mountains, especially to the "Julian Alps". As an alpinist and author with botanical tendencies, he became the leading figure for the Alpe-Adria concept, for the border- triangle (Austria-Italy-Slovenia) Olympic advertising "Senza-Confini" as well as for the Kugy classes at the federal grammar school for Slovenes in Klagenfurt. The many first ascents, new tours, Kugy trails in the Eastern Alps, a Kugy memorial in the Triglav National Park, but also many street names in the Alpe-Adria region, point out the extraordinary energy and ability to work together to successfully maintain this international cooperation.

 

SLO: Kugy-ŽIVLJENJEPIS

Julius Kugy, je bil rojen 1858 v Gorici, umrl pa  je leta 1944 v Trstu. Bil je nadarjen na številnih področjih – glasbenem, komercialnem in jezikovnem. Poseben pečat njegovemu življenju pa je dala ljubezen in umetniški čut do gora, še posebno do »Julijcev«. Kot avtor številnih knjig o gorah, ki imajo tudi botanični pridih, je postal simbolna povezovalna osebnost v prostoru Alpe–Jadran; v ideji o skupni organizaciji olimpijskih iger Treh dežel (avstrijske Koroške, Furlanije-Julijske krajine in Slovenije); v Celovcu na Zvezni gimnaziji in Zvezni realni Gimnaziji za Slovence že več let uspešno deluje Kugyev razred. Kot alpinist se je v zgodovino zapisal s številnimi prvimi pristopi na vrhove v Julijcih na kar nas spominjajo tudi poimenovanja poti in značilnih mest v teh gorah; dolino Trente zaznamuje tudi njegov mogočni spomenik, po njem so poimenovane tudi ulice in ceste v območju Alpe–Jadran. Njegova osebnost je navdih za uspešno mednarodno sodelovanje narodov in kultur na stičišču treh dežel.

 

D:  Kugy-BIOGRAFIE

Julius Kugy, geb. 1858 in Görz, gest. 1944 in Triest, war musikalisch, kaufmännisch und sprachlich sehr begabt – darüber hinaus war sein Leben geprägt von einer überaus starken Beziehung zu den Bergen, allem voran zu den „Julischen“. Als Alpinist und Buchautor mit botanischen Neigungen wurde er zur Leitfigur für den Alpe-Adria-Gedanken, die Dreiländer-Olympiabewerbung „Senza-Confini“ und die Kugy-Klasse am BRG für Slowenen in Klagenfurt. Auch lassen die vielen Erstbesteigungen, Neutouren, Kugy-Wege in den Ostalpen, ein Kugy-Denkmal im Triglav-Nationalpark, eine Bronze-Büste in Valbruna, aber auch viele Straßenbenennungen im Alpe-Adria-Raum die außergewöhnliche Tatkraft und erfolgreiche internationale Zusammenarbeit erkennen.

 

I:  Kugy-BIOGRAFIA 

Julius Kugy, nato nel 1858 a Gorizia, morto nel 1944 a Trieste, è stato un talento, dal punto di vista musicale, commerciale, letterario - oltre a ciò la sua vita è stata segnata da un rapporto molto forte con la montagna, in particolar modo con le Alpi Giulie. Come alpinista e scrittore con interessi botanici è diventato una figura simbolica nell'idea Alpe-Adria, come possono testimoniare la gara olimpica dei tre paesi "Senza Confini", e la classe Kugy al BRG per gli sloveni a Klagenfurt. Ed ancora, le molte prime ascese, i nuovi tour, la Kugy-way nelle Alpi orientali, il monumento nel Parco nazionale del Triglav, ma anche le numerose intitolazioni stradali nella regione dell'Alpe-Adria, la straordinaria forza e capacità di alimentare con successo la cooperazione internazionale.

 

Start

06:00 Uhr, Gomiščkovo zavetišče na krnu (2.173 m)
Koordinaten:
DD
46.265303, 13.657507
GMS
46°15'55.1"N 13°39'27.0"E
UTM
33T 396545 5124401
w3w 
///abbricht.erfolgen.packung
Auf Karte anzeigen

Ziel

17:30 Uhr, Refugio Solarie (15:30 Uhr mit Bus oder Taxi Kobarid-Kolovrat)

Wegbeschreibung

 

KURZE  BESCHREIBUNG: 

Gomiščkovo zavetišče na krnu-Planina Slapnik-Planina Kuhinja-Koča na planini Kuhinja-Italijanska kapelica-Koseč-Drežnica/Dreschenz-Slap Kozjak-Kamp Koren-Kobarid/Karfreit-[Idrsko-Livek]-Kolovrat-Rif. Solarie

 

GENAUE  WEGBESCHREIBUNG:

 

1.  Wir gehen von der Hütte (2182 m) nach unten und treffen nach ca. 1,5 km auf eine Gabelung – wir wandern nach li., SO und queren nach ca. 100 m einen Steig. Nach ca. 500 m kommt von re. ein Pfad – gemeinsam gehen wir in die Kamni und kommen nach einem Rechtsbogen nach ca. 1 km zu einer Gabelung – wir gehen nach li., S. Wir nähern uns der Planina Zaslap, queren nach ca. 100 m einen Hauptwirtschaftsweg (HWW) – der Steig führt uns in ca. 500 m direkt nach unten zur Planina Slapnik, wobei wir noch 2 x den HWW queren.

2.  Nach weiteren ca. 500 m treffen wir an einer Wegkreuzung den Alpe-Adria-Trail (AAT), dem wir etwa 200 m nach unten, S folgen – an der Gabelung gehen wir nach li., SO zur Planina Kuhinja. Nach ca. 300 m treffen wir auf einen HWW – wir wandern nach re., SW zu einem PP und treffen abermals den AAT – er bringt uns nach ca. 400 m in einem Linksbogen in Ri. W zur Koča na planini Kuhinja (1. Pause, 5,4 km, 991 m).

3.  Wir folgen dem AAT und dem Friedensweg Pot Miru/Walk of Peace (PM) nach N und erreichen die Asphaltstraße nach ca. 900 m - wir wandern nach li., W und verlassen diese nach ca. 800 m. Nun gehen wir auf einem Naturweg geradeaus in einen Waldabschnitt – er führt uns in einem Linksbogen südöstlich vorbei an der Planica zur Italijanska kapelica (2. Pause, 8 km, 1224 m).

4.  Der Naturweg führt uns weiter nach unten und trifft nach ca. 1 km auf einen HWW – die beiden WWW AAT und PM/Walk of Peace bringen uns auf vielen Kurven nach unten zur Ortschaft Koseč (knapp davor überqueren wir die Brusnic und es beginnt die Asphaltstraße). Nach ca. 500 m überqueren wir die Ročica und erreichen nach NW gehend den Hauptort Drežnica/Dreschenz (3., große Pause, 13,7 km, 540 m).

5.  Wir wandern der Asphaltstraße entlang nach SW – bereits nach 200 m verlassen wir den Alpe-Adria-Trail und gehen geradeaus weiter. Bei einer Gabelung nach ca. 500 m gehen wir mit dem Friedensweg/Walk of Peace (PM) weiter geradeaus, um in einem Linksbogen nach ca. 1,1 km einen Pfad nach halbrechts in den Wald zu wählen.

 

ALTERNATIVE 1: Wir folgen weiter der Asphaltstraße nach unten zur Napoleonov most und weiter nach Kobarid zur Bus-Hst. in der Volaričela ulica (Str.-Nr. 102). 

 

6.  In einem leichten Linksbogen trifft der Pfad auf einen von li. kommenden Weg – wir folgen ihn nach re., N. Schon nach ca. 100 m zeigt ein Pfad nach li. unten, NW – nach ca. 200 m gehen wir bei einer Gabelung nach re., N – hier zeigt uns der Wanderweg zum Slap Kozjak (eventuell schon beim Mali Kozjak machen wir die 4. Pause, 16,9 km, 255 m).

7.  Wir wandern wieder, vom Slap Kozjak kommend, der Kozjak entlang in Ri. S zurück und gehen bei einer Gabelung nach ca. 200 m halbrechts – gleich danach treffen wir auf den Soška pot. Wir wenden uns nach SO und wandern an den Camps Lazar und Koren vorbei – nach ca. 900 m münden wir in die li. kommende Asphaltstraße ein und überqueren gleich danach die Napoleonov most. Nach einem Rechtsbogen, einer Unterführung (Str.-Nr. 203) und an 2 Museen vorbei erreichen wir nach ca. 900 m die Bus-Hst. in der Volaričela ulica (Str.-Nr. 102) (5. Pause, 19,4 km, 238 m).

 

ALTERNATIVE 2: Mit dem Hop-On-Hop-Off-Angebot (1.7. – 1.9., Abft.: 13:30 Uhr oder am Folgetag: 9:40 Uhr - für 2 €) der Gemeinde Kobarid nach Kolovrat (Endstation) fahren. Danach das Freilichtmuseum besuchen - weiter zum Etappenziel Rif. Solarie siehe Punkt 10. 

 

8.  Wir wandern dem Friedensweg Pot Miru/Walk of Peace (PM) und der Straße Nr. 102 nach SO zu den Ortschaften Mlinsko und Idrsko, dem tiefsten Punkt der Julius-Kugy-Wanderung, entlang. Vor dem Ortsende wenden wir uns nach S – der PM/Walk of Peace, die Straße Nr. 903, die slowenische Grenzkammstraße und die Adriabike-Route führen uns nach Livek (6. Pause, 24,2 km, 450 m und in der Ortschaft die 7. Pause, 27 km, 692 m).

9.  Wir folgen jetzt der Str. Nr. 605 sowie dem PM/Walk of Peace in Ri. SO – nach ca. 1,2 km verlassen wir die Straße und gehen geradeaus auf einem Pfad, dieser trifft wieder nach ca. 1,1 km die Straße Nr. 605. Wir wandern südlich des Kuk, nördlich des Nagnoj bzw. des Trinski vrh vorbei und erreichen das Freilichtmuseum Kolovrat (8. Pause, 33,5 km, 1080 m).

10.  Wir entdecken das Alpe-Adria-Trail-Symbol an der Infotafel (rechts) und folgen diesem in Ri. SW hinauf zum Monte Poclabuz – an der Kreuzung wandern wir halblinks nach unten zur Strada di Solarie – nach ca. 700 m erreichen wir in einer S-Form das Etappenziel Rifugio Solarie (34,8 km, 956 m).

 ---------------------------

 

PODROBNA NAVODILA:

1. Od koče se spustimo (2182 m) in po cca 1,5 km pridemo do razcepa - pohodimo levo, JV in po cca 100 m prečkamo pot. Po cca 500 m z desne. pot - skupaj gremo v Kamni in po desnem ovinku po cca 1 km pridemo do razcepa - gremo levo, S. Približamo se Planini Zaslap, po cca 100 m prečkamo glavno cesto (HWW ) - pot nas v cca 500 m pripelje direktno navzdol do Planine Slapnik, kjer dvakrat prečkamo HWW.

2. Po nadaljnjih 500 m na razpotju srečamo Alpe-Adria-Trail (AAT), ki ji sledimo približno 200 m navzdol, S - na razcepu gremo levo, SO do Planine Kuhinje. Po cca 300 m srečamo HWW - gremo desno, JZ do PP in spet srečamo AAT - po cca 400 m v levem ovinku v smeri W do Koče na planini Kuhinja (1. nadstropje). 5,4 km, 991 m).

3. Sledimo AAT in Friedensweg Pot Miru / Walk of Peace (PM) proti severu in po cca 900 m pridemo do asfaltne ceste - gremo levo, W in jo zapustimo po cca 800 m. Zdaj gremo navzgor naravna pot naravnost v gozdni odsek - vodi nas v levem ovinku jugovzhodno mimo Planice do Italijanske kapelice (2. prelom, 8 km, 1224 m).

4. Naravna pot nas pelje še navzdol in po cca 1 km sreča HWW - dva WWW AAT in PM / Pot miru nas po številnih ovinkih popeljeta do vasi Koseč (tik pred tem prečkamo Brusnic in se začne asfaltna cesta). Po cca 500 m prečkamo Ročico in proti severozahodu pridemo do glavnega mesta Drežnica / Dreschenz (3., dolg odmor, 13,7 km, 540 m).

5. Hodimo po asfaltni cesti proti JZ - po 200 m zapustimo Alpe-Adria-Trail in nadaljujemo naravnost. Na razcepu po cca 500 m nadaljujemo naravnost po Friedenswegu / Poti miru (PM), da po cca 1,1 km izberemo pot do polovice desno v gozd v levem ovinku.

ALTERNATIVA 1: Nadaljujemo po asfaltni cesti navzdol do Napoleonovega mosta in naprej proti Kobaridu do avtobusne postaje. v Volaričeli ulici (ulica št. 102).

6. V rahlem levem ovinku se pot sreča z enim od levih. Prihajajoča pot - sledimo ji desno, N. Že po cca 100 m se pokaže pot levo. spodaj, SZ - po cca 200 m gremo desno na razcepu, N - tu nam pokaže pohodniška pot na Slap Kozjak (morda že 4. odmor naredimo pri Malem Kozjaku, 16,9 km, 255 m).

7. Ponovno se pohodimo iz Slapa Kozjaka, nazaj po Kozjaku v Ri.S in na razcepu po cca 200 m gremo na pol desno - takoj zatem srečamo Soško pot.Zavijemo na JV in se pohodimo do kampov Lazar in Koren čez - po cca 900 m izlivamo v levo. Peljite se po prihajajoči asfaltni cesti in takoj zatem prečkate Napoleonov most. Po desnem ovinku, podvozu (ulica št. 203) in mimo 2 muzejev pridemo po cca 900 m do avtobusne postaje. v Volaričeli ulici (ulica št. 102) (5. odmor, 19,4 km, 238 m).

ALTERNATIVA 2: Izkoristite hop-on-hop-off ponudbo (1. julij - 1. september, odhod: 13.30 ali naslednji dan: 9.40 - za 2 €) iz občine Kobarid do Kolovrata (terminalna postaja) . Nato obiščite muzej na prostem - nadaljujte do etapnega cilja Rif. Solarie glej točko 10.

8. Pohodimo se po Pot Miru (PM) in cesti št. 102 na JV do vasi Mlinsko in Idrsko, najnižje točke pohoda Julija Kugyja. Pred odhodom iz mesta zavijemo na S - PM / Walk of Peace, ulica št. 903 nas slovenska obmejna grebenska cesta in trasa Adriabike pripelje do Liveka (6. prelom, 24,2 km, 450 m in v vasi 7. prelom, 27 km, 692 m).

9. Sedaj sledimo ulici št.605 in PM/Poti miru v smeri SO - po cca 1,2 km zapustimo ulico in hodimo naravnost po stezi, ta se po cca 1,1 km spet sreča s cesto št. 605. Hodimo južno od Kuka, severno od Nagnoja ali Trinskega vrha in pridemo do muzeja na prostem Kolovrat (8. odmor, 33,5 km, 1080 m).

10. Na informativni tabli (desno) odkrijemo simbol Alpe-Adria-Trail in mu sledimo v smeri JZ navzgor do Monte Poclabuz - na razpotju se na pol levo spustimo do Strade di Solarie - po cca 700 m prispemo etapni cilj Rifugio Solarie (34,8 km, 956 m) v obliki črke S.

 

 

 

 

 

 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Etappentour oder 

ab Sv. Just bzw. Kosec: Taxi VisitSoča Kobarid  

Staro Selo 575222 Kobarid

M: +386 (0)51 787 555

www.visitsoca.netz

onir.hlapi@gmail.com

Anfahrt

Etappentour oder

Zug + https://intercity.nomago.eu/

Parken

Etappentour

Koordinaten

DD
46.265303, 13.657507
GMS
46°15'55.1"N 13°39'27.0"E
UTM
33T 396545 5124401
w3w 
///abbricht.erfolgen.packung
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

I feel Slovenia - Wandern in Slowenien, S. 14ff

I feel Slovenia - Koroška ... Buntheit der Täler   www.koroska.si

Wandern durch Slowenien. www.via-alpina.org und www.slovenia.info

Gipfel der Freundschaft: Krn, S. 116f 

Broschüre: Der Weg des Friedens/Walk of Peace von den Alpen bis zur Adria - ital. Beinhaus in Kobarid

gemeindeeigene Broschüren: Der historische Lehrpfad in Kobarid sowie Drežnica und seine Umgebung

 

Kartenempfehlungen des Autors

freytag & berndt: WK 141: Julische Alpen   1 : 50 000

SI - AT: Karawanken   1 : 60 000

Julijske Alpe: Vzhodni Del   1 : 50 000

Skizze: Der Weg des Friedens von den Alpen bis zur Adria

Planinska Karta: Krnsko pogorje    1 : 25 000

Planinska Karta: Triglavski narodni park    1 : 50 000

Tabacco: WK 041  Valli del Natisone-Cividale-Krn   1 : 25 000

 

Weitere Informationen und geografische Wegbeschreibungen: 

https://www.openstreetmap.org/relation/10909145

www.julius-kugy-alpine-trail.eu

https://www.bergwelten.com/lp/julius-kugy-dreilaenderweg-in-30-tagen

https://www.weitwanderwege.com/julius-kugy-weg/

 

und weitere Infos zu den ANBINDUNGEN:

https://www.outdooractive.com/de/route/wanderung/tolmin/pot-juliusa-kugyja-v-30-etapah-povezava-prek-e-13a/61941444/

https://www.outdooractive.com/de/route/bergtour/triglav-nationalpark/pot-juliusa-kugyja-v-30-etapah-povezava-prek-e-13b/61937270/

 

Ausrüstung

festes Schuhwerk + Allwetterkleidung + Jause + Getränk


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.

Valentin Wulz, Dr. 

Nach Tagen des Wanderns in den Bergen ist es umfassend wohltuend, das Socatal zu erblicken. Zudem ist es im Sinne der Politischen Bildung sehr gut, an eine dunkle Zeit des vorigen Jh. erinnert zu werden, um das Jetzt wieder zu schätzen.

mehr zeigen

Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
34,5 km
Dauer
11:30 h
Aufstieg
1.250 hm
Abstieg
2.480 hm
Höchster Punkt
2.174 hm
Tiefster Punkt
210 hm
Von A nach B Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
  • 2 Wegpunkte
  • 2 Wegpunkte
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.