Tour hierher planen Tour kopieren
Fernwanderweg empfohlene Tour

Etappe 06 Alpe-Adria-Trail: Innerfragant - Mallnitz

· 10 Bewertungen · Fernwanderweg · Nationalpark Hohe Tauern
Verantwortlich für diesen Inhalt
Alpe-Adria-Trail Verifizierter Partner 
  • Am Alpe-Adria-Trail
    Am Alpe-Adria-Trail
    Foto: Roland Oberdorfer, Alpe-Adria-Trail
m 2000 1800 1600 1400 1200 1000 800 600 400 20 15 10 5 km Almgasthof Himmelbauer Staneralm Dorfplatz Mallnitz Kapelle Laas

ACHTUNG:

  • In Flattach bei ca. km 7,7, gleich nach der Kirche ist derzeit eine Umleitung: Die Umleitungsstrecke ist ausgeschildert, GPX-Track an die Umleitung angepasst. Nähere Details siehe Wegbeschreibung.
  • Am Ende der Etappe bei ca. km 19 im Bereich Lassach ist eine Umleitung aufgrund von Windwurf eingerichtet worden. Die Umleitungsstrecke ist ausgeschildert.

 

Diese Etappe entspricht einer Reise in die „gute alte Zeit“. Zunächst wird von Innerfragant absteigend das Mölltal erreicht. Nach einem längeren Aufstieg zur Staneralm erwartet Sie als krönenden Abschluss dieser Etappe die aussichtsreiche Querung nach Mallnitz, der alpinen Perle des Nationalparks!

Tipp:
Wandern Sie sorgenfrei am Alpe-Adria-Trail! Das Alpe-Adria-Trail Buchungscenter mit seinem preisgekrönten Buchungsservice unterstützt Sie dabei gerne, Etappe für Etappe, ganz auf Ihre persönlichen Wünsche abgestimmt. Zum Beispiel mit dem Nationalpark Paket: Die ersten 8 Etappen, mit Gepäcktransfer, Mobilitätsservice und Nächtigung bei qualitätsgeprüften Partnerbetrieben.

 

Information und Buchung:
Alpe-Adria-Trail Buchungscenter Kärnten
"Ihre Engel und Experten am Trail"
Obervellach 15 | A-9821 Obervellach

Tel.: +43 4782 93093
info@alpe-adria-trail.com

www.alpe-adria-trail.com/de/buchungscenter 

schwer
Strecke 23,3 km
8:00 h
1.215 hm
1.100 hm
1.556 hm
696 hm

Die sommerliche Almwirtschaft hat die alpine Kulturlandschaft des Mölltals über Jahrhunderte geprägt. Doch auch ganzjährig bewohnte Bauernhöfe fanden und finden sich in beachtlicher Höhenlage, weit über dem Talboden. Welche Entbehrungen es für die Bewohner einst, ohne Zufahrtsstraße und ohne Auto, bedeutete, das Tal zu erreichen, wie schwierig es für die Kinder war, die Schule zu besuchen, all das kann man heute beim Besuch des „Himmelbauers“, eines idyllischen Almgasthofs am Weg von Flattach nach Mallnitz, nur noch erahnen. Mit Almhütten-Romantik hatte das Leben auf einem abgelegenen Bergbauernhof wohl nur selten zu tun. Und doch sehnen wir uns heute beim Besuch eines solchen Hofes nach der „guten, alten Zeit“.



Autorentipp

Recht lange Etappe mit längerem Aufstieg (Flattach - Staneralm rund 2,5 h) im Mittelteil - rechtzeitiger Aufbruch daher empfehlenswert!
Profilbild von Hohe Tauern - die Nationalpark-Region in Kärnten
Autor
Hohe Tauern - die Nationalpark-Region in Kärnten
Aktualisierung: 08.11.2021
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Staneralm, 1.556 m
Tiefster Punkt
Außerfragant, 696 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Wegearten

Asphalt 57,38%Schotterweg 9,98%Naturweg 5,97%Pfad 17,41%Schieben 0,58%Straße 2,11%Unbekannt 6,53%
Asphalt
13,4 km
Schotterweg
2,3 km
Naturweg
1,4 km
Pfad
4,1 km
Schieben
0,1 km
Straße
0,5 km
Unbekannt
1,5 km
Höhenprofil anzeigen

Einkehrmöglichkeiten

Hotel Flattacher Hof
Almgasthof Himmelbauer
Hotel-Restaurant Bergkristall**** Mallnitz

Sicherheitshinweise

Kurze, etwas ausgesetzte Stelle wenige Minuten nach dem "Himmelbauer" Richtung Mallnitz.

Weitere Infos und Links

Weitere Angebote des Alpe-Adria-Trail Buchungscenters...

Start

Innerfragant (1.069 m)
Koordinaten:
DD
46.961745, 13.056633
GMS
46°57'42.3"N 13°03'23.9"E
UTM
33T 352150 5202746
w3w 
///einstufen.davor.extrem
Auf Karte anzeigen

Ziel

Mallnitz

Wegbeschreibung

Wir folgen von Innerfragant zunächst ca. 2 km lang, immer leicht bergab, der Straße Richtung Mölltal. Wo diese wieder anzusteigen beginnt, zweigen wir auf einen Schotterweg nach rechts ab. Diesem folgen wir zunächst leicht fallend, nach einer Brücke wieder etwas ansteigend, in den Bergweiler Laas. Wir passieren eine Kapelle, folgen dem Dorfweg und zweigen kurz nach einer S-Kurve nach rechts ab, wo wir kurz noch auf Asphalt, bald jedoch auf einem etwas steilen Wiesenweg - einmal die Straße überquerend - nach Außerfragant absteigen.  Nur ganz kurz bewegen wir uns an der Hauptstraße, denn schon nach wenigen Minuten verlassen wir diese beim „Sporthotel“ nach links und queren die Ortschaften Kleindorf, Kurierdorf bis nach Flattach. [Dieser Teilabschnitt ist derzeit durch eine Umleitung ersetzt: Ein wenig oberhalb der Flattacher Kirche verlassen wir den Dorfweg nach links und steigen am Weg "2a" kurz etwas steil an, queren im Wald, zuletzt wieder etwas absteigend, zu einer kleinen Holzbrücke.] Gleich nach der Kirche in Flattach beginnt die Umleitung. Wir halten uns rechts und folgen der Straße geradeaus. Bei der Kreuzung biegen wir links ab. Es geht vorbei am Flattacher Hof und am Cafe Greissler. Nach wenigen Metern sehen wir linkerhand eine Parkanlage an deren Ende (vor der Brücke) wir links abbiegen und dem ansteigenden Weg folgen. Wir queren eine kleine Holzbrücke (hier mündet die Umleitung wieder in den Originalweg) und wandern weiter aufwärts bis zum letzten Haus der Straße (Nicht dem verlockenden Weg nach links folgen!), und links des Hauses steigen wir auf anfangs steilem Waldweg (markiert mit Nr. 5) weiter aufwärts. Nahe des Gehöfts Großfercher erreichen wir eine asphaltierte Bergstraße, der wir rund 30 min folgen. Auf ca. 1.100 Metern Höhe verlassen wir die asphaltierte Straße nach links und folgen der Beschilderung Richtung „Staneralm“ und "Poschacher". Wir steigen auf einer Forststraße in mehreren Kehren auf (Abschneider im Wald sind möglich), bis schließlich, schon in der Nähe der Staneralm, der Blick frei wird über weite Teile Kärntens, bis hin zu den Karawanken. Der markante Mittagskogel ist gut zu erkennen! Weite Strecken des Alpe-Adria-Trails lassen sich von hier zumindest erahnen. Mit wenigen Minuten Mehraufwand könnte die teilweise bewirtschaftete Bschellnighütte erreicht werden. Unser Weg jedoch führt nun abwärts, an den alten und teilweise wieder neu adaptierten „Stanerhäusern“ vorbei, bis zum Almgasthof Himmelbauer, der zur Einkehr lädt. Die Aussicht von der Terrasse ist einmalig!

Von hier wartet als Abschluss einer recht langen Etappe die Querung nach Mallnitz. Diese verläuft zunächst meist leicht fallend bis zur Ortschaft Lassach. Wer sich den (geringen) Schlussanstieg nach Mallnitz ersparen will, könnte sich hier für den Bus entscheiden. Der Weg führt im Wald links (im Sinne des Anstiegs) der Mallnitzstraße aufwärts und erreicht schließlich durch alpine Weidelandschaft den Mallnitzer Ortsteil Rabisch. Von hier wandern wir fast eben durch sorgsam gepflegte bäuerliche Kulturlandschaft, zuletzt an der "Bachpromenade", bis direkt ins Dorfzentrum des "Bergsteigerdorfes" Mallnitz.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Der Bahnhof Mallnitz ist eine internationale Schnellzugstation; weiters ist Mallnitz mit Postbussen ab Obervellach mehrmals täglich erreichbar. 

Ermäßigung auf Fahrpreise mit der Nationalpark Kärnten Card bzw. Kärnten Card. 
Fahrplan-Auskunft: www.postbus.at

Anfahrt

Bei Kleindorf (Gemeinde Flattach) zweigt die Zufahrtsstraße zum Mölltaler Gletscher von der Mölltal-Bundesstraße (B106) ab. Über diese Straße direkt in die Ortschaft Innerfragant.

Koordinaten

DD
46.961745, 13.056633
GMS
46°57'42.3"N 13°03'23.9"E
UTM
33T 352150 5202746
w3w 
///einstufen.davor.extrem
Auf Karte anzeigen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

3,7
(10)
Mjam TOMAAT
18.07.2022 · Community
mehr zeigen
Gemacht am 16.07.2022
Jeff Miller
29.06.2022 · Community
mehr zeigen
Julia H. 
20.06.2022 · Community
In Kombination mit der vorigen Etappe sollte man sich gut überlegen, ob man diese Tour wirklich komplett (bzw. direkt hinterher) gehen möchte. stundenlang bergauf über Asphalt und Schotter. Schotter, Schotter, Schotter, und immer nur bergauf, es hörte überhaupt nicht mehr auf! Die Sonne knallte heute vom Himmel, die meisten Bänke stehen in der prallen Sonne. Endlich auf der Hütte angekommen kann man zu fairem Preis-Leistungsverhältnis gut essen und trinken. Schöne Aussicht inklusive. Der Abstieg durch den Wald ist dann überraschend schön. Für die letzten Meter nach Mallnitz habe ich den Bus genommen...
mehr zeigen
Gemacht am 20.06.2022
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

+ 10

Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
23,3 km
Dauer
8:00 h
Aufstieg
1.215 hm
Abstieg
1.100 hm
Höchster Punkt
1.556 hm
Tiefster Punkt
696 hm
aussichtsreich Einkehrmöglichkeit

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
  • 19 Wegpunkte
  • 19 Wegpunkte
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.