Tour hierher planen Tour kopieren
Fernwanderweg empfohlene Tour

Etappe 13 Alpe-Adria-Trail: Millstätter Alpe - Döbriach

· 8 Bewertungen · Fernwanderweg · Millstätter See - Bad Kleinkirchheim - Nockberge
Verantwortlich für diesen Inhalt
Alpe-Adria-Trail Verifizierter Partner 
  • Granattor
    Granattor
    Foto: Alexandra Rieger, Alpe-Adria-Trail
m 2500 2000 1500 1000 500 20 15 10 5 km Millstätter Hütte Matzelsdorf, … Himmelfahrt Kamplnock Granattor Jufenkreuz Matzelsdorf

Die Wanderung über die satten Almen berührt alle Sinne: Lassen Sie sich vom traumhaften Blick auf den malerischen Millstätter See inspirieren. Und folgen Sie den mit Granatkieseln gepflasterten Steigen, bis Sie am Abend ihr Ziel erreichen: Das romantische, vielversprechende Ufer des Millstätter Sees.

mittel
Strecke 23 km
7:30 h
516 hm
1.726 hm
2.100 hm
590 hm

Die Tour beginnt auf der 1.786 hoch gelegenen Alexanderhütte und führt entlang von sanft geschwungenen Almwiesen bis zum Millstätter Törl. Von diesem eröffnet sich der Blick auf die Ankogelgruppe mit der majestätischen Hochalmspitze. Nach kurzem Anstieg erreicht man den Kamplnock, von dem aus sich ein traumhafter Ausblick auf den Millstätter See öffnet. Dieser Blick lässt den Wanderer nicht los und zieht ihn auf den folgenden Kilometern völlig in seinen Bann. Neben den besonderen Aussichtspunkten Millstätter Alpe, Obermillstätter Almkreuz und Stana Mandl fasziniert insbesondere das Granattor:

Inspiriert von der kubischen Ausrichtung alter römischer und griechischer Architektur entstand die Idee, mit diesem mächtigen Tor, dem Granatvorkommen der Region, übrigens dem größten Europas, zu huldigen. Obwohl die geometrische Form der Natur zu trotzen scheint, entsteht durch die erdige Farbe des Tors ein stimmiges, anziehendes Bild in der Landschaft. Der Weg führt weiter zur Lammersdorfer Hütte - einem besonderen Highlight der Alpen-Adria Kulinarik. Von dort erreicht man nach einem leichten Anstieg den Gipfel beim Jufekreuz, ehe der Abstieg über sanfte Almwiesen Richtung Sappleralm und weiter durch alte Lärchen- und Fichtenwälder mit romantischen Lichtungen nach Matzelsdorf führt. Von dort geht es weiter - vorbei am Aussichtspunkt Hohe Wand – zum ersehnten Etappenziel Döbriach.

Autorentipp

Einkehrmöglichkeiten und Übernachtungsvorschläge entlang der Strecke bzw. im Zielort:

Alexanderhütte

Tel: +43(0)4766-2623

Hüttenhandy: +43(0)664-6454920

E-mail: schoene.aussicht@aon.at

Homepage: www.sennerei.at

 

Lammersdorfer Hütte

Tel: +43(0)664-1608123

E-Mail: info@lammersdorferhuette.at, Homepage: www.lammersdorferhuette.at 

Millstätter Hütte

Tel: +43(0)676-7297008

E-Mail: alm@millstaetterhuette.at, Homepage: www.millstaetterhuette.at

Hotel zur Post

Hauptstraße 58, 9873 Döbriach

Tel: +43 (0)4246-771 30, E-Mail: info@hotelzurpost.co.at

Homepage: www.hotelzurpost.co.at

Ferienhotel Trattnig

Seestraße 66, 9873 Döbriach

Tel: +43(0)4246-7719, E-Mail: info@hotel-trattnig.com

Vitalhotel Zanker

Seefeldstraße 30, 9873 Döbriach

Tel: +43(0)4246-7780, E-Mai: hotel@zanker.at

Homepage: www.zanker.at

 

Profilbild von Alexandra Rieger
Autor
Alexandra Rieger
Aktualisierung: 31.10.2022
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
2.100 m
Tiefster Punkt
590 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Wegearten

Asphalt 18,96%Schotterweg 1,99%Naturweg 32,23%Pfad 23,88%Straße 4,09%Unbekannt 18,82%
Asphalt
4,4 km
Schotterweg
0,5 km
Naturweg
7,4 km
Pfad
5,5 km
Straße
0,9 km
Unbekannt
4,3 km
Höhenprofil anzeigen

Einkehrmöglichkeiten

Millstätter Hütte
Lammersdorfer Hütte
Matzelsdorfer Hof
Charly's Seelounge

Sicherheitshinweise

Richtiges Verhalten in den Bergen 

  • Eine sorgfältige Tourenplanung anhand von Beschreibungen und Wanderkarten ist unerlässlich für das Gelingen einer Bergtour.
  • Ebenso wichtig ist es, die Bergerfahrung, Kondition, Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und Belastbarkeit aller Teilnehmer richtig einzustufen. 
  • Verlassen sie niemals die markierten Wanderwege und vermeiden Sie Abkürzungen
  • Informieren Sie sich vor der Wanderung über die Wetterverhältnisse und kehren Sie bei Wetterverschlechterung ins Tal zurück.
  • Die Berge sind für alle da. An ihrer Erhaltung und Sauberkeit mitzuhelfen, ist Pflicht jedes Wanderers. Man soll seine Abfälle ins Tal mitnehmen, die Tier- und Pflanzenwelt soll geschont werden.
  • Hunde immer unter Kontrolle halten und an der kurzen Leine führen. Ist ein Angriff durch ein Weidetier abzusehen muss der Hund sofort abgeleint werden. 
  • Österreichs Bäuerinnen und Bauern leisten einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung unserer Almlandschaft. Wir bitten Sie als Besucher, sich respektvoll an diese wunderschöne Landschaft anzupassen.

Begegnen Sie den hier arbeitenden Menschen, der Natur und den Tieren mit Respekt. 

 

Hier die wichtigsten Notrufnummer bei einem Unglücksfall in Österreich: 

140 Alpiner Notruf

144 Rettungsnotruf

112 Europäischer Notruf (aus allen Netzen möglich. Mobiltelefon ausschalten und nach dem Einschalten statt dem PIN die Nummer “112” wählen)

Weitere Infos und Links

Millstätter See - Bad Kleinkirchheim - Nockberge Tourismusmanagement GmbH

Kaiser-Franz-Josef Straße 49, A - 9872 Millstatt am See

Tel.: +43 4766-3700-0

Weitere Informationen zum Wandergebiet der Region finden Sie unter

www.millstaettersee.at/wandern oder www.badkleinkirchheim.at/wandern oder www.nockberge.at/wandern

oder im offiziellen Trail Buchungscenter unter www.bookyourtrail.com.

Der UNESCO Biosphärenpark Kärntner Nockberge

Erhaben, mächtig und einzigartig – der UNESCO Biosphärenpark Kärntner Nockberge ist ein alpines Juwel mit einzigartigen Naturschätzen und einer vielfältigen Kulturlandschaft, sowie seltenen Tier- und Pflanzenarten. Im Einklang mit der Natur leben die Menschen hier seit Jahrhunderten. Sanft-hügelig mit Gipfeln über 2400 Meter hinauf und malerischen Almwiesen – der Biosphärenpark Kärntner Nockberge ist ein seltenes Naturidyll inmitten der österreichischen Alpen und umfasst er ein Gebiet von ca. 500 Quadratkilometern. 2012 erfolgte von der UNESCO die Ernennung zum Biosphärenpark. Ökologisches Gleichgewicht, Ökonomische Sicherheit und Soziale Gerechtigkeit – auf diese drei Säulen der Nachhaltigkeit stützt sich der Biosphärenpark. Hier lebt man im Einklang mit der Natur und weiß die seltene Tier- und Pflanzenwelt respektvoll zu achten und zu schätzen. Nach alten Traditionen verarbeitet, zeugen regionale Produkte von sorgsamer Arbeit nach überlieferten Rezepten. Ausgebildete Biosphärenpark Ranger versprechen unvergessliche Touren für Familien und in mehreren Bildungsprogrammen wird dieses Wissen auch an die SchülerInnen weitergegeben. Denn zu welcher Jahreszeit man auch einen Besuch unternimmt, der Biosphärenpark bietet immer eine gefüllte Schatzkiste an Erlebnissen an.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.biosphärenparknockberge.at

Start

Alexanderhütte (1.801 m)
Koordinaten:
DD
46.835966, 13.585798
GMS
46°50'09.5"N 13°35'08.9"E
UTM
33T 392156 5187906
w3w 
///zufahrt.aufgebaute.spazieren
Auf Karte anzeigen

Ziel

Bike-Rastplatz Döbriach

Wegbeschreibung

Wir beginnen unsere Wanderung auf der 1.786 m hoch gelegenen Alexanderhütte und wandern über einen breiten Fahrweg Richtung Kamplnock. Der Weg führt entlang sanft geschwungener Almwiesen bis zum Millstätter Törl. Von diesem eröffnet sich der Blick auf die Ankogelgruppe mit der majestätischen Hochalmspitze. Nach kurzem Anstieg erreichen wir den Kamplnock. Dieser ist mit 2.101 m der höchste Punkt unserer heutigen Wanderung. Vom Gipfel genießen wir einen traumhaften Blick auf den Millstätter See, der uns über die weitere Wanderung ständig begleiten wird. Ein von Granatkieseln gepflasterter Steig führt uns nun über die Millstätter Alpe und das Obermillstätter Almkreuz bis zum Granattor. Inspiriert von der kubischen Ausrichtung alter römischer und griechischer Architektur entstand die Idee, mit diesem mächtigen Tor dem Granatvorkommen in der Region, übrigens dem größten in Europa, zu huldigen. Obwohl die geometrische Form der Natur zu trotzen scheint, entsteht durch die erdige Farbe des Tors ein stimmiges, anziehendes Bild in der Landschaft.  Wir folgen dem Steig weiter zum Stana Mandl, und dann entlang einem Fahrweg talabwärts bis zur Lammersdorfer Hütte. Von dort erreichen wir nach einem ca. 40 Minuten dauernden leichten Anstieg den Gipfel beim Jufenkreuz in 1.802 m. Der Weg führt dann weiter über sanfte Almwiesen wieder talwärts in Richtung Sappleralm. Dort folgen wir dem Hasensteig Richtung Matzelsdorf. Der Weg führt uns durch alte, duftende Lärchen- und Fichtenwälder mit mehreren Lichtungen, die als Weide- oder Almfläche genutzt werden. Nach ca. 1 ½ Stunden erreichen wir Matzelsdorf, ein Kirchdorf am Hochplateau über dem Millstätter See. Dem Wanderweg Nummer 76 folgen wir über Starfach in Richtung Döbriach.

Bei Starfach treffen wir auf den Aussichtspunkt Hohe Wand. Diese Punkt wird auch Jungfernsprung genannt. Die Sage erzählt, dass ein schönes Bauernmädchen auf der Flucht vor einem Mönch von diesem Felsen in den Millstätter See sprang und lebend das Ufer erreichte. Der ihr nachstürzende Mönch soll hingegen ertrunken sein.

Nach weiteren 20 Gehminuten erreichen wir den Bikepark, auf dem sich der Zielpunkt unserer Etappe und der Zugang zum See befindet.

 

Tipp: Wer den Tag am See noch länger ausklingen möchte, kann den Abstieg zwischen der Lammersdorferhütte und Matzelsdorf mit dem Nockmobil zurücklegen.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Nockmobil

Als Zubringer zum öffentlichen Verkehr ist das Nockmobil als bedarfsorientiertes Anrufsammeltaxi eine grüne Alternative zum Auto und bringt Sie flexibel von Haltepunkt zu Haltepunkt.  Lassen Sie sich mit dem Nockmobil bis zum Ausgangspunkt Ihrer Wanderung (ab Haltepunktnummer xx) hin- und wieder retour bringen. 

Zur Buchung einer Fahrt mit dem Nockmobil empfehlen wir eine Vorlaufzeit von rund einer Stunde (in den Sommermonaten am Vortag) . Sie können Ihr Anrufsammeltaxi telefonisch unter +43 123 500 444 24, über die App oder die ISTmobil Website buchen.

 

Bahnhofshuttle Kärnten

Bequem und direkt vom Bahnhof zu Ihrer Unterkunft mit dem Bahnhof-Shuttle Kärnten: https://www.bahnhofshuttlekaernten.at/

Anfahrt

  Vom Süden kommend: Über die Tauernautobahn A10 bis Knoten Spittal, Abfahrt Spittal-Nord / Millstätter See, Richtung Millstatt. In Seeboden beim ersten Kreisverkehr 3. Ausfahrt auf die Obermillstätter Landesstraße L17 abbiegen und zuerst ca. 2 km Richtung Treffling und dann ca. 4 km Richtung Obermillstatt. Nach Laubendorf links auf die Millstätter Almstraße abbiegen. Dem Verlauf der gebührenpflichtigen Straße ca. 8 km bis zum Parkplatz bei der Schwaigerhütte folgen.

Vom Norden kommen: Über die Tauernautobahn A10 bis Knoten Spittal, Abfahrt Spittal-Nord / Millstätter See, Richtung Millstatt (Achtung: Autobahnabfahrt auf der linken Seite). Dann wie oben.

Von Radenthein kommend: Dem Verlauf der Millstätter Straße B98 bis Dellach folgen. Dort rechts auf die Obermillstätter Landesstraße L17 abbiegen. Dem Verlauf dieser ca. 7 km bis nach Laubendorf folgen. Dort rechts auf die Millstätter Almstraße abbiegen und dem Verlauf der gebührenpflichtigen Straße ca. 8 km bis zum Parkplatz bei der Schwaigerhütte folgen.

 

 

Parken

Am Ende der Millstätter Almstraße befindet sich bei der Schwaigerhütte ein gebührenfreier Parkplatz.

Koordinaten

DD
46.835966, 13.585798
GMS
46°50'09.5"N 13°35'08.9"E
UTM
33T 392156 5187906
w3w 
///zufahrt.aufgebaute.spazieren
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Weiterführende kostenpflichtige  Literatur für Wanderungen in Kärnten:

5639 Wanderführer Kärntner Seen mit Karte, Karten Kompass, 978-399121-048-1

1322 Dein Augenblick Kärnten, 4/22, Karten Kompass, 978-399121-307-9

Genusswandern in Kärnten: Leichte Touren zum Schauen, Staunen und Entdecken, 5/21, Styria Verlag, 978-3222136595

 

Weiterführende kostenlose Literatur für Wanderungen in Kärnten

Alpe-Adria-Trail Tourenbuch https://www.alpe-adria-trail.com/de/service/prospekte/prospekte)

Produktflyer Nockberge-Trail und Via Paradiso

Kartenempfehlungen des Autors

Kostenloses Wanderkartenmaterial erhalten Sie in den Tourismusbüros oder online unter

www.millstaettersee.com/prospkete oder www.badkleinkirchheim.at/ oder nockberge.at/

 

Kostenpflichtiges Info- und Wandermaterial erhalten Sie z.B. bei Karten Kompass. Wir empfehlen folgendes Kartenmaterial: 

63 Millstätter See, Nockgebiet,1:50000, Karten Kompass, ISBN 978399044-718-5

063 Bad Kleinkirchheim, Nockberge 1:25000, Karten Kompass, 978399121-334-5, erscheint neu 3/22

66 Biosphärenpark Kärntner Nockberge, Liesertal, Karten Kompass,1:50000, 978399121-248-5

066 Millstätter See 1:25000, 978399044-717-8, Karten Kompass, erscheint  4/22 neu mit neuer ISBN 978399121-434-2

Ausrüstung

Wichtige Voraussetzungen für das Gelingen einer Bergtour ist neben dem genauen Studium von Führer und Karten, eine optimale Ausrüstung.

Zur Grundausrüstung gehören:

  • solide, gut passende Berg- oder Wanderschuhe mit griffiger Profilsohle
  • wasser- und windabweisende Bergbekleidung im Schichtenprinzip, Wanderstöcke
  • Sonnenbrille, Sonnenschutz
  • Mobiltelefon und Wanderkarte
  • ein Erste-Hilfe-Paket 
  • sowie ausreichend zu Trinken und eine Jause

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,1
(8)
Jeff Miller
06.07.2022 · Community
mehr zeigen
Gemacht am 05.07.2022
Lena GT
26.08.2021 · Community
Super schöner Weg bis nach dem Jufensteig. Danach etwas schlecht beschildert und dann kommen endlose Serpentinen nach unten. Letzter Teil muss nicht sein - gibt aber leider auch keine wirklich gute Alternative. Bus oder Taxi ab Matzelsdorf ist zu empfehlen.
mehr zeigen
Donnerstag, 26. August 2021, 18:55 Uhr
Foto: Lena GT, Community
Bianca Stich
10.06.2021 · Community
Sehr tolle und abwechslungsreiche Etappe. Die zahlreichen Highlights wie das Granattor, die Aussicht vom Jufekreuz, die Murmeltiere am Wegesrand oder der ständige Blick auf den See entschädigen jeden Schritt. Bis zum Hotel Post (klare Empfehlung) waren es bei uns dann 27 km.
mehr zeigen
Granattor
Foto: Bianca Stich, Community
Jufekreuz
Foto: Bianca Stich, Community
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

+ 8

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
23 km
Dauer
7:30 h
Aufstieg
516 hm
Abstieg
1.726 hm
Höchster Punkt
2.100 hm
Tiefster Punkt
590 hm
Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
  • 19 Wegpunkte
  • 19 Wegpunkte
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.