Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen Tour kopieren
Fitness
Fernwanderweg

Etappe 26: Alpe-Adria-Trail: Drežnica - Tolmin

· 10 Bewertungen · Fernwanderweg
Verantwortlich für diesen Inhalt
Kärnten Werbung GmbH - AlpeAdriaTrail Verifizierter Partner 
  • Drežnica
    / Drežnica
    Foto: Kärnten Werbung GmbH - AlpeAdriaTrail
  • / Traditionelles Essen im Socatal
    Foto: Kärnten Werbung GmbH - AlpeAdriaTrail
  • / Tolmin Korita
    Foto: Kärnten Werbung GmbH - AlpeAdriaTrail
  • / Tolmin
    Foto: Kärnten Werbung GmbH - AlpeAdriaTrail
  • / Krn
    Foto: Kärnten Werbung GmbH - AlpeAdriaTrail
  • / Socatal
    Foto: Lenarcic, Kärnten Werbung GmbH - AlpeAdriaTrail
m 1500 1000 500 20 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km Die Schluchten von Koseč Soldatenkapelle Bes Kuhinja-Alm Wasserfall Mrzli Potok Museum von Tolmin

Diese geschichtsträchtige Etappe beginnt im lebhaften Dorf Drežnica und verläuft auf ehemaligen Militärpfaden im Triglav-Nationalpark. Die Wiesenhänge oberhalb des Dorfes Krn sind

mit Almen übersät, die noch heute vom damaligen Kampf ums Dasein erzählen. Danach führt der Trail durch das Wasserfallgebiet mit Brinta, Gregorčič und dem Wasserfall am Bach Mrzli potok. Am Ende der Strecke geht es wieder hinunter zur Soča, bis man die Ortschaft Tolmin erreicht, die oberhalb des Zusammenflusses der Flüsse Soča und Tolminka gelegen ist.

schwer
21,9 km
8:00 h
771 hm
1123 hm
Die Etappe von Drežnica nach Tolmin führt durch zwei wundervolle kleine Bergdörfer und endet in Tolmin, dem Verwaltungszentrum des Soca-Tals. Drežnica ist ein aktives und lebhaftes Dorf, eines der Zentren des Segelfallschirmspringens und Ausgangspunkt für Wanderungen. Es ist nicht zuletzt aufgrund eines Jahrtausende alten Faschingsbrauches berühmt. In der Pfarrkirche finden von Zeit zu Zeit Spitzenkonzerte statt, entlang des Weges begleiten Sie Skulpturen von Künstlern aus aller Welt, „Forma Viva“ genannt.

Im Dorf Krn schlägt der Puls langsamer, es gibt weniger junge Familien und die Einwohner gehen ihrem Broterwerb im Tal nach. Am Rande des Dorfes befindet sich das Gedenkzimmer des berühmten Historikers Simon Rutar. Etwas tiefer gelegen, im benachbarten Dorf Vrsno, wurde Simon Gregorčič, einer der beliebtesten slowenischen Dichter geboren. Die langen Wiesenhänge oberhalb des Dorfes sind mit Almen übersät, die noch heute vom damaligen Kampf ums Dasein erzählen.

Die Etappe endet in Tolmin, einem freundlichen Städtchen, das auf der Sonnenterrasse oberhalb des Zusammenflusses der Flüsse Soča und Tolminka gelegen ist. Der Stadtrummel, Verkehr, die Betriebe, Ämter, Geschäfte, Einrichtungen und Lokale bieten ein Bild, das unserem alltäglichen Leben näher kommt als der gemäßigte Puls des Lebens in den Bergen.

Natürlich gibt es auch entlang des Weges selbst viele Punkte und Sehenswürdigkeiten, die die Wanderer begeistern. Nach dem anstrengenden Anstieg aus Drežnica ruhen Sie sich auf der Planica bei der italienischen Militärkapelle aus dem I. Weltkrieg aus. Die zusammengesetzte Abfahrt durch sonnige Almen unterhalb des Krn-Gebirgsstockes führt Sie erneut einen Augenblick durch den Nationalpark Triglav. Sie setzen den Weg zurück in Richtung Tal durch den Wald fort, wo Sie die Aussicht auf versteckte. Vor Tolmin führt Sie der Weg erneut zur smaragdfarbenen Schönheit, zum Fluss Soca, der Sie zum wohlverdienten Etappenende führt. 

Autorentipp

Tolmin ist das urbane Zentrum des Tals; dort findet man auch mehr Restaurants und Bars als anderswo. Tolmin bietet das ganze Jahr über viele interessante Veranstaltungen. Es gibt zahlreiche malerische Ziele für kurze, interessante Ausflüge, wie z.B. die Überreste des mittelalterlichen Schlosses am Hang oberhalb der Stadt; oder die atemberaubenden Schluchten von Tolmin, eine außergewöhnliches Naturschauspiel am Eingang zum Triglav Nationalpark; den farbenprächtigen Zusammenfluss von Soča und Tolminka; oder die vielen geschichtlichen und kulturellen Sehenswürdigkeiten. Das Museum von Tolmin bietet den umfassendsten Einblick in die Geschichte und Tradition des ganzen Tals.
outdooractive.com User
Autor
Maja Ivančič
Aktualisierung: 10.07.2020

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1238 m
Tiefster Punkt
158 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Weidetiere auf den Almen bitte nicht stören. Die Soča ist ein kalter, schnell fließender Fluss. Vorsicht, wenn Sie darin schwimmen wollen!

Weitere Infos und Links

Tourismusinformation Kobarid: Trg svobode 16, SI-5222 Kobarid; T: +386 5 380 04 90; info.kobarid@lto-sotocje.si; www.dolina-soce.com

Tourismusinformation Tolmin: Petra Skalarja 4, SI-5220 Tolmin; T: +386 5 380 04 80; info@lto-sotocje.si; www.dolina-soce.com

Start

Drežnica (546 m)
Koordinaten:
Geographisch
46.256829, 13.614318
UTM
33T 393201 5123516

Ziel

Tolmin

Wegbeschreibung

Von Drežnicaführt uns diese Etappe nach Osten in den Nachbarort Koseč. Dort finden wir den gekennzeichneten „Weg des Friedens“ (Pot miru), der ehemalige Kampfgebiete und Überreste aus dem Ersten Weltkrieg miteinander verbindet. Wenn wir diesem Weg durch den Wald und über die Lichtung folgen, geht es dann relativ steil bergauf zur italienischen Kapelle Bes na Planici. Die Kapelle steht am Eingang zum Triglav Nationalpark. Dann wird der Weg flacher, verläuft durch einen Wald bis zu einer Straße, die zu den höchstgelegenen Almen unter dem Krn führt. Von dort gehen wir bergab zur Kuhinja Alm, auf der uns eine Berghütte Gelegenheit zur Entspannung und Erfrischung bietet.

Dann erreichen wir den malerischen Ort Krn. In der Ortsmitte verlassen wir die Straße, die hinunter ins Tal führt, und wandern nach links, bis wir zu einem Bauernhof gelangen. Wir folgen der Beschilderung über Wiesen und in den Wald. Danach folgt ein langer Abstieg zum Wald, unterbrochen durch zwei interessante Punkte. Erstens einem wunderschönen Wasserfall in einer tiefen Schlucht knapp unter dem Dorf, und zweitens einem herrlichen Aussichtspunkt mit Blick auf eine alte italienische Höhle an der Stelle, an der der Weg uns wieder zurück zum Haupttal führt.

Das Tal erreichen wir im Ort Gabrje. Wir überqueren die Straße und schlagen den Weg nach Tolmin ein, der parallel zum Ufer der Soča verläuft. In warmen Sommermonaten kann man im erfrischenden Wasser der Soča schwimmen.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

keine öffentlichen Verkehrsmittel

Anfahrt

Von Kobarid folgt man der Straße über die Napoleonbrücke über die Soča und weiter bis zur Ortschaft Drežnica (5 km).

Parken

Parkplatz neben dem Sportplatz am östlichen Ortsrand.
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Ausrüstung

Gute Wanderschuhe

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,9
(10)
Andrea Heidl
21.08.2019 · Community
1 1/2 Stunden Anstieg zur Italienischen Kapelle (5 km - gemächlicher Anstieg am ersten Teil, der Anstieg zum Schluss ist steil). Dann geht es jedoch sehr gemütlich über Almen zur Einkehr Kuhinja (sehr empfehlenswert Strudliki). Der Abstecher zur Käserei hat sich für uns nicht ausgezahlt. Dann geht es abwärts Richtung Tolmin. Nachdem man nach dem Campingplatz auf die Hauptstraße kommt, muss man aufpassen, dass man nicht den Alpe-Adria-Schild nach links folgt - dies ist schon für die nächste Etappe. Ab der Hauptstraße sind wir nur mehr mit der App gegangen, da wir keine Hinweisschilder nach Tolmin mehr gesehen haben. Die Kilometerangaben haben auf dieser Etappe mit unseren Aufzeichnungen wieder einmal übereingestimmt. Warum die Tour als schwer eingestuft wird, war für uns nicht nachvollziehbar.
mehr zeigen
Blick auf Dreznica
Foto: Andrea Heidl, Community
Strukliki
Foto: Andrea Heidl, Community
Am Weg nach Tolmin
Foto: Andrea Heidl, Community
Robert Tine
03.06.2019 · Community
Very long and varied hike with stunning views. First part is challenging (especially if it has been raining the days before it is very slippery) Some parts of the trail are destroyed by too many Mountainbikes but don’t let this stop you from hiking up to the little Italian church. The view is well worth the climb. After this, the trail continues past pastures with the high mountains offering an amazing backdrop. From here the road continues through the woods again, is sometimes rather steep and very slippery. The full hike is very long and there are almost no possibilities to make a stop, so make sure to take enough water and food. The last part of the trail is very monotonous and hard for the already tired feet. Arriving at Hotel Dvorec felt like heaven, very friendly people, our room was very nice and quiet. They offered good price/quality food and breakfast.
mehr zeigen
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

+ 9

Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
21,9 km
Dauer
8:00h
Aufstieg
771 hm
Abstieg
1123 hm
Etappentour kulturell / historisch

Statistik

  • 2D 3D
  • Inhalte
  • Neuer Punkt
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.