Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Fitness
Naturerlebnisweg

Mittagskogel Rundwanderweg

· 2 Bewertungen · Naturerlebnisweg · Villach - Faaker See - Ossiacher See
Verantwortlich für diesen Inhalt
Region Villach - Faaker See - Ossiacher See Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Ehemalige Annahütte
    / Ehemalige Annahütte
    Foto: Gerhard Hohenwarter, Region Villach - Faaker See - Ossiacher See
  • Mittagskogel von der Buschenschenke Ischnig aufgenommen
    / Mittagskogel von der Buschenschenke Ischnig aufgenommen
    Foto: Gerhard Hohenwarter, Region Villach - Faaker See - Ossiacher See
  • Blick zur Hochalmspitze in den Hohen Tauern
    / Blick zur Hochalmspitze in den Hohen Tauern
    Foto: Gerhard Hohenwarter, Region Villach - Faaker See - Ossiacher See
  • Der noch winterliche Triglav, höchster Berg Sloweniens
    / Der noch winterliche Triglav, höchster Berg Sloweniens
    Foto: Gerhard Hohenwarter, Region Villach - Faaker See - Ossiacher See
  • Blick über das Ostgratkreuz zum Wörther See
    / Blick über das Ostgratkreuz zum Wörther See
    Foto: Gerhard Hohenwarter, Region Villach - Faaker See - Ossiacher See
  • Gipfelkreuz mit Faaker See
    / Gipfelkreuz mit Faaker See
    Foto: Gerhard Hohenwarter, Region Villach - Faaker See - Ossiacher See
  • / Mittagskogel Westflanke
    Foto: Gerhard Hohenwarter, Region Villach - Faaker See - Ossiacher See
1000 1500 2000 2500 m km 2 4 6 8 10 12 Mittagskogel

Lange, alpine und fordernde Tour auf den "Vulkan" oberhalb des Faaker Sees.

schwer
13,3 km
8:30 h
1450 hm
1450 hm

Eine Überschreitung des Mittagskogels zählt zu den großen Touren im Raum Villach. Auf teils steilen Steigen geht es über die Westseite bis zum Gipfel. Der Abstieg über die Bertahütte ist dann etwas einfacher.

Autorentipp

Die Route in dieser beschriebenen Richtung gehen, da ein Abstieg über die Mittagskogel-Westflanke nicht sehr angenehm ist.

outdooractive.com User
Autor
Gerhard Hohenwarter
Aktualisierung: 17.07.2018

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
2145 m
784 m
Höchster Punkt
Mittagskogel (2145 m)
Tiefster Punkt
Untergreuth (784 m)
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Bertahütte

Sicherheitshinweise

Beim Aufstieg kommt man in etwa 1200m nochmals bei einer Quelle vorbei. Die nächste Wasserstelle findet sich dann erst wieder bei der Bertahütte.

Die Westflanke des Mittagskogels ist steil und von offenem Schutt durchsetzt. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind für diese Tour erforderlich.

Ausrüstung

Bergschuhe, Jacke, Jause, reichlich zum Trinken.

Weitere Infos und Links

 

Region Villach Tourismus

 

+43 4242 42000

 

www.region-villach.at

 

Start

Parkplatz Gasthof Martinihof (786 m)
Koordinaten:
Geographisch
46.543941, 13.935353
UTM
33T 418373 5155036

Ziel

Mittagskogel

Wegbeschreibung

Vom Auto weg folgt man der asphaltierten Straße durch einen Graben zum Weiler Outschena. Dort zweigt nach links ein Steig ab (Wegweiser ehem. Annahütte). Auf diesem Steig geht es nun im Wald höher bis zu einem Forstweg. Nach wenigen Metern zweigt ein alter Forstweg links ab. Auf diesem wandert man nun in leichter bis mäßiger Steigung mehrmals den neuen Forstweg querend aufwärts. Nach einer Grabenpassage geht der teils befahrbare Wandersteig schließlich in einen Fußweg über, welcher steil hinauf zur ehemaligen Annahütte (verfallen) zieht, welche unmittelbar an der Grenze zu Slowenien liegt. Von hier weg wird der Steig deutlich alpiner. Über mehrere kurze und steile Aufschwünge (einzelne Seilsicherungen vorhanden) gelangt man in einen Scharte zwischen dem Kleinen und Großen Mittagskogel. Jetzt geht es an einem Stahlseil gesichert über eine ausgesetzte Stelle hinein in die Mittagskogel Westflanke. Im weiteren Verlauf führt der Wandersteig durch die schuttdurchsetzte Flanke aufwärts, bis man etwas südlich vom Kreuz den Gipfelgrat erreicht und die letzten Meter annähernd flach zum höchsten Punkt wandert.

Für den Weiterweg quert man den gut ausgetretenen Wanderweg auf österreichischer Seite vom Gipfel Richtung Süden abwärts bis in eine kleine Scharte. Hier wendet sich der Wanderer links und folgt dem teils mit Hölzern befestigten Steig talwärts. Nach einer etwas anspruchsvoller Bachbettquerung geht es unter nur mehr leichtem Höhenverlust dem Hang entlang nach links (Norden) bis zu einem breiten Sattel. Von hier erreicht man in wenigen Minuten die etwas erhöht liegende Bertahütte (Einkehrmöglichkeit). Von der Hütte führt ein Steig durch den steilen Wald nach Norden hinab Richtung Faaker See (Hotel Mittagskogel). Ab ca. 1100m Seehöhe erfolgt der weitere Abstieg auf der Forststraße bis zu einer Wegkreuzung (Illitsch Raut). Hier folgt man dem Wanderweg 603 nach links (Westen) und erreicht so nach einer Bachquerung den Ausgangspunkt.

Öffentliche Verkehrsmittel

Von Villach mit dem ÖBB- Postbuss Richtung Pogöriach bei Faak bis zur Haltestelle Latschach ob dem Faaker See Abzweigung Untergreuth.

Anfahrt

Von Villach oder aus dem Rosental kommend geht es mit dem Auto auf der B85 (Rosentalstraße) bis nach Latschach zum Gasthof Martinihof, zur Buschenschenke Ischnighof oder zum Koflerbauer.

Parken

Beim Gasthof, der Buschenschenke oder dem Bauernhof
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte gib einen Beschreibungstext ein.

Kommentare und Bewertungen (2)

Jupp Beim Wandern
21.06.2019
Es ist schon sehr anspruchsvoll. Vom Martinihof gehts fast nur steil hoch. Hinter der Annahütte war klettern angesagt. Hab es vorgezogen abzubrechen, weil nicht sicher war wie lange zu klettern war. Bin dann den ganzen Weg zurück gegangen. Trug anschliessend meine Kniescheiben ne Zeit lang unter den Ohrläppchen. Eindrücke eines gelegentlichen Bergwanderers !!
Bewertung
Freitag, 21. Juni 2019
Foto: Jupp Beim Wandern, Community

Jörg Groschacher
08.06.2013
Bei Begehung über den Nord- Ost Grat unbedingt Kletterhelm mitnehmen- Steinschlag Gefahr! Für Anfänger evtl. Hilfsseil mitnehmen und nachsichern- Bohrhaken vorhanden, sind ein- zwei Kletterstellen (Schwierigkeit 3). Viel Spaß, Jörg
Bewertung
Gemacht am
08.06.2013

Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
13,3 km
Dauer
8:30 h
Aufstieg
1450 hm
Abstieg
1450 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Gipfel-Tour

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.