Drucken
GPX
Zu Liste hinzufügen
 Teilen
Radfahren

Der Glockner-Radweg R8

(1) Radfahren • Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern
  • Hauptplatz Obervellach
    / Hauptplatz Obervellach
    Foto: Incomingreisen Obervellach, Kärnten Hohe Tauern
  • Blick auf die Kirche in Heiligenblut
    / Blick auf die Kirche in Heiligenblut
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • Am Jungfernsprung
    / Am Jungfernsprung
    Foto: K. Dapra, Kärnten Hohe Tauern
  • Am Glockner-Radweg
    / Am Glockner-Radweg
    Foto: K. Dapra, Kärnten Hohe Tauern
  • Am Glocknerradweg bei Obervellach
    / Am Glocknerradweg bei Obervellach
    Foto: Incomingreisen Obervellach, Kärnten Hohe Tauern
  • Am Glockner-Radweg
    / Am Glockner-Radweg
    Foto: K. Dapra, Kärnten Hohe Tauern
Karte / Der Glockner-Radweg R8
600 800 1000 1200 1400 m km 10 20 30 40 50 60 70 Heiligenblut Jungfernsprung-Wasserfall Mautturm Winklern Groppenstein-Schlucht Obervellach

Einen attraktiven, familienfreundlichen Radweg mitten im Hochgebirge - gibt´s das? Aber klar doch: Der Glockner-Radweg ("R8") durch´s Mölltal vereint großartige, hochalpine Umgebung und bequemes Radeln entlang eines der saubersten Flüsse Österreichs.
Dazu laden historische Orte und herrliche Naturerlebnisziele zum Verweilen am Weg ein!

mittel
75,6 km
6:00 Std
1293 m
2031 m
alle Details
outdooractive.com User
Autor
Nationalpark-Region Hohe Tauern Kärnten
Aktualisierung: 23.05.2017

Schwierigkeit mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
1307 m
560 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit Einkehrmöglichkeit
familienfreundlich familienfreundlich
Streckentour
kulturell / historisch
Genussrad

Start

Heiligenblut (1300 m)
Koordinaten:
Geogr. 47.040380 N 12.840440 E
UTM 33T 335944 5211914

Ziel

Möllbrücke

Wegbeschreibung

Der eigentliche Glockner-Radweg beginnt beim mächtigen Jungfernsprung-Wasserfall zwischen Großkirchheim und Heiligenblut. Es lohnt sich allerdings, schon in Heiligenblut zu starten und die wenigen Kilometer bis dorthin auf der Hauptstraße zurückzulegen. Der geradezu legendäre Anblick der Kirche Heiligenblut mit dem Großglockner im Hintergrund ist allemal Grund genug!

Ab Putschall führt der Radweg durchgehend abseits der Hauptstraße, auf eigenen Radwegen oder kleinen Nebenwegen bis Möllbrücke.

Bei Großkirchheim bietet sich ein Abstecher zum Gartl-Wasserfall oder ein Besuch der TauernGold-Ausstellung im Putzenhof an.

Winklern wird zwar vom Radweg nur gestreift, der kleine Umweg in den Ort lohnt aber. Tipp: Die Bergkristall-Ausstellung im historischen Mautturm!

Vorbei am Gößnitz-Stausee wird Flattach erreicht. Die Raggaschlucht zählt sicher zu den spektakulärsten Schluchten der gesamten Alpen! Die Wanderung durch diese einzigartige Schlucht kann wunderbar mit dem Befahren des Glockner-Radweges verbunden werden! Selbiges gilt für die einige Kilometer weiter, bei Räuflach, gelegene Groppensteinschlucht.

In Obervellach führt der Radweg direkt über den historischen Hauptplatz aus der Blütezeit des Goldbergbaus.

Weiter führt der Weg vorbei am Danielsberg und dem Stausee Rottau bei Kolbnitz nach Mühldorf, wo am Badeteich eine Erfrischung möglich ist!

Bei Möllbrücke endet der Glockner-Radweg - die Tour kann hier über den berühmten Drau-Radweg fortgesetzt werden!

Öffentliche Verkehrsmittel:

In der Zeit vom 15.06. bis 10.09.2017 fährt täglich (außer Samstag) der Rad- und Wanderbus ab Spittal an der Drau bis nach Heiligenblut - mit Anschluss zum Großglockner. Zum Fahrplan...

Anfahrt:

Idealerweise nutzen Sie den Radbus. Dieser fährt in den Sommermonaten von Spittal an der Drau durch das Mölltal bis Heiligenblut! Zum Fahrplan...


Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Community


 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte einen Beschreibungstext unter "Aktuelle Bedingung" eingeben.
Kurt Stadler
08.08.2013
KORREKTUR: tour bewerte ich als sehr gut (5 Sterne)! warum sich der mitgepostete Kartenausschnitt sich nicht vergrössern lässt ist ein Rätsel - sorry!
Gemacht am
16.07.2013

Kurt Stadler
08.08.2013
korrektur zu meinem Post: die Tour bekommt 5 Sterne (sehr gut!) - warum der mitgepostete Kartenausschnitt sich aber nicht vergrössern lässt, ist mir ein Rätsel!
Bewertung
Gemacht am
16.07.2013

Kurt Stadler
08.08.2013
Es stimmt nicht, dass man mit dem Rad die Glockner-Strasse entlang bis zum Jungfernsprung radeln muss - was keine Freude ist, da viel Verkehr und keine Radspur. Auch ist es nicht notwendig bergan zu Radeln bis zur Fleißkurve, um dann abseits der Strasse ins Tal zu kommen. Es gibt eine bequemere Alternative - und diese wird auch in der Landkarte des Touristenbüros Hlgb als Radweg ausgewiesen (siehe auch anhängendes Foto): An der Bushaltestelle nicht zurück zur Glocknerstrasse radeln, sondern abwärts nach Westen durch das Zentrum bis man zur Möll gelangt. Über die Möll in die HADERGASSE und diese dann flussabwärts folgen. Ist tw asphaltiert, tw Feldweg, tw steil, aber dieser Weg kann problemlos der Möll folgend befahren werden, bis man zum Jungfernsprung gelangt. Von dort startet dann offiziell der R8 Radweg. Ist eine wunderschöne, verkehrsfreie Strecke - warum diese ziemlich geheimgehalten wird, ist ein Rätsel, da sie ja in der offizellen Großglockner/Heiligenblut Wanderkarte eingezeichnet ist. Viel Spass!!
Gemacht am
16.07.2013
Von Heiligenblut Bushaltestelle zum Jungfernsprung abseits der Glocknerstrasse
Von Heiligenblut Bushaltestelle zum Jungfernsprung abseits der Glocknerstrasse
Foto: Kurt Stadler, Community

mehr zeigen

Keine aktuellen Bedingungen in der Umgebung gefunden.
Schwierigkeit mittel
Strecke 75,6 km
Dauer 6:00 Std
Aufstieg 1293 m
Abstieg 2031 m

Eigenschaften

Einkehrmöglichkeit familienfreundlich

Statistik

: Std
 km
 m
 m
Höchster Punkt
 m
Tiefster Punkt
 m
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.