Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen Tour kopieren
Fitness
Skitour

Nockberge-Trail: Skiroute Etappe 1

· 3 Bewertungen · Skitour · Nockberge
Verantwortlich für diesen Inhalt
Kärnten Werbung Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Start bei der Aineckbahn
    / Start bei der Aineckbahn
    Foto: Franz Gerdl, Kärnten Werbung
  • / Ausstieg Bergstation Aineck
    Foto: Franz Gerdl, Kärnten Werbung
  • / Panoramablick Plattform Adlerhorst
    Foto: Franz Gerdl, Kärnten Werbung
  • / Auffellen
    Foto: Franz Gerdl, Kärnten Werbung
  • / Richtung Teuerlock
    Foto: Franz Gerdl, Kärnten Werbung
  • / Die ersten Schritte am Nockberge Trail
    Foto: Franz Gerdl, Kärnten Werbung
  • / Abfahrt beim Teuerlnock
    Foto: Franz Gerdl, Kärnten Werbung
  • / Abfahrt vom Teuerlock
    Foto: Franz Gerdl, Kärnten Werbung
  • / Zwischenrast
    Foto: Franz Gerdl, Kärnten Werbung
  • / Skidurchquerung Nockberge-Trail, Etappe1
    Foto: Franz Gerdl, Kärnten Werbung
  • / Laußnitzhöhe
    Foto: Franz Gerdl, Kärnten Werbung
  • / Rast Nähe Bonner Hütte
    Foto: Franz Gerdl, Kärnten Werbung
  • / Aufstieg zur Schwarzwand
    Foto: Franz Gerdl, Kärnten Werbung
  • / Anstieg zur Gaipahöhe
    Foto: Franz Gerdl, Kärnten Werbung
  • / Anstieg zur Gaipahöhe
    Foto: Franz Gerdl, Kärnten Werbung
  • / Abfellen auf der Blutigen Alm
    Foto: Franz Gerdl, Kärnten Werbung
  • / Abfahrt nach Innerkrems
    Foto: Franz Gerdl, Kärnten Werbung
  • / Nockberge-Trail Etappe 1
    Video: Kärnten - Lust am Leben
  • / Nockberge-Trail in Kärnten: Einsame Skidurchquerung in der Wildnis. Etappe 1
    Video: marlenesleben
m 2400 2200 2000 1800 1600 1400 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km Alpenhotel Hutmannshaus Bergstation Aineck Schwarzwand (2214 m) Gaipahöhe Theuerlnock Laußnitzsee

Vom Katschberg in die Innerkrems – ein vielversprechender Auftakt
mittel
18,3 km
6:00 h
887 hm
1550 hm
Die erste Etappe des Nockberge-Trails bietet einen vielversprechenden Vorgeschmack auf die gesamte Ski-Traverse: den bequemen Auftakt per Auffahrt mit einer Bergbahn, eine herrliche Gebirgsüberquerung mit mehreren Aufstiegen und Abfahrten und abschließende Carving-Schwünge auf einer präparierten Piste zum Tagesziel.

Autorentipp

  • Alternativ kann man auch von St. Margarethen im Lungau mit den Bergbahnen auf das Aineck fahren.
  • Vom Aineck kann man ohne Auffellen Richtung Theuerlnock queren

 

outdooractive.com User
Autor
Roland Oberdorfer
Aktualisierung: 27.02.2020

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Schwarzwand, 2212 m
Tiefster Punkt
Innerkrems, 1547 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Einkehrmöglichkeit

Neue Bonner Hütte

Sicherheitshinweise

Aufstieg in bis zu 35 Grad steilem Gelände, Spitzkehrentechnik erforderlich. Für die Abfahrten müssen Kurven mit paralleler Skisteuerung bei unterschiedlicher  Schneebeschaffenheit sicher beherrscht werden.

 

Allgemeine Voraussetzungen für Skitourengeher im Steilgelände oberhalb der Waldgrenze, die ohne Guide/Skibergführer unterwegs sind. Sie müssen... 

  • den Lawinenlagebericht lesen und sinngemäß interpretieren können
  • eine Mehrfachverschüttung von zwei bis drei Personen mit LVS, Sonde 
und Schaufel lösen können
  • ein anerkanntes Verfahren zum Risikomanagement der Lawinengefahr 
kennen und in der Lage sein, es anzuwenden (Stop and Go, Snowcard 
etc.)
  • Auf- und Abstiegstechniken mit Ski beherrschen
  • über eine gute Grundlagenausdauer verfügen
  • den Standort im Gelände mit Karte und Kompass bestimmen sowie 
ein GPS einsetzen können
  • sich fundiert mit den Themen Orientierung, alpine Gefahren, Erste Hilfe und Wetter beschäftigt haben
  • sicher im Gelände fahren können, sowohl bei wechselnden Steilheiten und Schneebedingungen als auch engräumig Kurven.

Weitere Infos und Links

Die Etappen des Nockberge-Trails finden Sie auch im Kärnten Tourenguide App, dem idealen Wegbegleiter vor Ort! Hier der download Link für den iPhone App Store bzw. für Android auf Google Play.

Achtung: Da es in den Nockbergen großteils keinen Netzempfang gibt, wird empfohlen, die jeweilige Etappe vorab offline zu speichern, um so problemlos navigieren zu können!

 

Lawinenwarndienst Kärnten: www.lawine.ktn.gv.at

Bergwetter Kärnten: www.zamg.ac.at/cms/de/wetter/produkte-und-services/bergwetter/kaernten

Webcams Katschberg: www.katschi.at/webcams.html

Webcam Innerkrems: http://innerkrems.at/webcam.html

 

www.nockberge-trail.com

 

 

Start

Katschberg (2209 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.055414, 13.637608
UTM
33T 396531 5212222

Ziel

Innerkrems

Wegbeschreibung

Der Tag beginnt bequem: per 3er Sesselbahn (Aineckbahn) geht es hinauf auf das Aineck (2.220m), wodurch man sich fast 600 Höhenmeter an Aufstiegsleistung erspart. Das Aineck selbst eröffnet ein grandioses Rundumpanorama über die Hohen Tauern, Nockberge bis hin zu dem Karawanken und Julischen Alpen. Nach dem Rundblick geht es jetzt richtig los: von der Bergstation geht es in südlicher Richtung, links am Beschneiungssee vorbei, über einen markanten, sanft geneigten Höhenrücken in Richtung des Teuerlnocks (2.145m). Man muss aber nicht zum Gipfel des Teuerlnocks gehen, kann schon zuvor abfahren. Bei dieser Variante muss man auch nicht Auffellen, sondern quert ganz entspannt auf Skiern Richtung Süd-Ost! Diese erste Abfahrt führt zuerst frei und dann durch lichte Lärchenwälder in das Laußnitztal hinunter, in die Nähe der Neuen Bonner Hütte. Nach der Überquerung des Laußnitzbaches geht es zuerst über einen Forstweg hinauf zur Ebenwaldhütte (1.810m) von der man, ohne die Felle abzunehmen, dem Weg weiter kurz bergab folgt, bis der nächste Talgrund erreicht wird. Hier wartet der Hauptanstieg des Tages: zuerst geht es weiter am verschneiten Forstweg bis zur im Sommer bewirtschafteten Laußnitzeralm (1.839m). Der folgende Anstieg ist herrlich: zuerst durch lichten Lärchenwald, später über freie Hänge geht es – immer in südlicher Richtung – vorbei am zugefrorenen Laußnitzer See hinauf zum Roten Riegel und kurz darauf zum Gipfel der Schwarzwand (2.214m). Dieser Gipfel markiert den Beginn eines markanten Höhenrückens, dessen aussichtsreiche Überschreitung den eindrucksvollsten Abschnitt dieser Etappe markiert. Auch wenn sich die Etappe mit einer südseitigen Querung des Höhenrückens abkürzen ließe, empfehlen wir den Rücken bis zum Gipfel der Zechnerhöhe (2.188m) zu folgen. Denn von hier warten noch 650 genussreiche Höhenmeter Abfahrt auf präparierten Pisten direkt hinunter zum Tagesziel Innerkrems.

 

Abbruchmöglichkeit bei schlechten Wetterverhältnissen:

Die einzige Abbruchmöglichkeit bei dieser Etappe ist bei der Neuen Bonner Hütte / Lausnitztal gegeben: Abfahrt über die PKW-Zufahrt nach Westen durch das Lausnitztal Richtung Rennweg-Frankenberg bis zum Parkplatz bei Frankenberg. Das Nockberge-Trail Buchungscenter (+43 4782 93093) oder regionale Taxi-Dienste bringen dich von dort nach Innerkrems.

Bis zur Gaipahöhe gibt es keine Abbruchmöglichkeit mehr. Bis zur Schwarzwand ist es jedenfalls besser, wieder zur Neuen Bonner Hütte zurückzukehren, sollten die Verhältnisse plötzlich umschlagen. Von der Gaipahöhe muss man auch nicht zwingend hinauf zur Zechnerhöhe gehen, sondern man kann vom Sattel zwischen den beiden Gipfeln gleich diagonal zur Bergstation des Skigebietes hinabqueren.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Je nach Jahreszeit und Wochentag stehen unterschiedliche öffentliche Verkehrsmittel zur Auswahl. Für aktuelle Informationen besuchen Sie bitte folgende Webseites:

http://www.katschberg.at/de/anreise

http://flug.kaernten.at

http://www.oebb.at/de/

https://www.bahn.de/

Bequem und direkt vom Bahnhof zu Ihrer Unterkunft mit dem Bahnhof-Shuttle Kärnten:

https://www.bahnhofshuttle.at/

 

 

Anfahrt

Aus dem Norden:

Autobahn München-Salzburg, A10/Tauernautobahn (Tauerntunnel Maut) bis zur Ausfahrt St. Michael und dann 8 km Auffahrt zur Katschberghöhe oder auf der A10/Tauernautobahn bis zur Ausfahrt Eben/Pongau, weiter über die B99 Obertauern-Tweng, St. Michael, Katschberg

Aus dem Osten:

Wien, A2/Südautobahn - Semmering - Leoben - Unzmarkt - Murau - Tamsweg - St. Michael - Katschberg oder Wien, A1/Westautobahn bis Salzburg und dann wie Anfahrt aus dem Norden

Aus dem Süden:

Udine - Autostrada - Tarvisio - Villach - Spittal - Gmünd - Ausfahrt Rennweg - Katschbergoder über den Loiblpaß - Klagenfurt - Villach - Spittal - Gmünd - Ausfahrt Rennweg - Katschberg

Parken

Gegen eine Tagesgebühr von EUR 5,- / PKW kann am Parkplatz P1 der Katschbergbahnen über Nacht bzw. für den gesamten Zeitraum Ihrer Nockberge Trail Skidurchquerung geparkt werden. Der Parkplatz P1 befindet sich direkt an der Talstation der Aineckbahn, mit welcher Sie auf die Aineckhöhe - dem Ausgangspunkt des Nockberge Trails - gelangen.  Die Parkgebühren sind beim Tourismusbüro, Katschberghöhe Nr. 30,  zu entrichten.
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Kompass Karte 66, Biosphärenpark Kärntner Nockberge

Ausrüstung

Grundausrüstung

  • Tourenski (inkl. Tourenbindung, Skistopper, Harscheisen, Felle)
  • Skitourenschuhe
  • digitales Lawinen-Verschütteten-Suchgerät (LVS) – Batterien überprüfen!
  • Lawinenschaufel
  • Lawinensonde
  • event. Skitourenhelm
  • (Teleskop-) Stöcke mit Winterteller
  • Funktionsanorak/-jacke
  • Tourenhose/ event. Überhose
  • Unterwäsche
  • Shirt + Wechselshirt
  • Jacke/ Pulli
  • Haube (event. Reserve)/ event. Gesichtsmaske
  • 1 Paar dünne +1 Paar dicke Handschuhe
  • Socken
  • Handy
  • persönliche Medikamente
  • Ausweise nach Bedarf (ÖAV, Pass, etc.)
  • Geld/ Kreditkarte/ eCard
  • Fotoapparat (Reserveakku/ -batterien/ -speicherkarte)
  • Sonnenbrille
  • Sonnencreme und Lippenschutz mit ausreichendem Schutzfaktor
  • Taschentücher
  • event. Reservebrille
  • Skibrille
  • event. LED-Stirnlampe (frische Batterien!)
  • Thermosflasche (1 Liter)
  • Proviant/ Getränk
  • Rucksack (event. mit Skibefestigung)
  • event. Rucksack-Regenschutz
  • Wechselwäsche
  • Toilettartikel
  • Kompass/ Höhenmesser/ GPS-Gerät
  • Karte/ Tourenbeschreibungen

Rucksack Pack– und Gewichtsempfehlung: 7-8 kg, Volumen 30 l


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,7
(3)
Der Ele
01.03.2020 · Community
Sehr schöne Tour! Technisch nicht schwierig und es gibt so gut wie immer die Möglichkeit, einen Hang auf einer Route unter 30 Grad zu besteigen oder zu befahren. Etappen sind für Personen mit einer gewissen Grundkondition gut machbar. Bei der Orientierung helfen auch die vielen gelben Wanderwegzeiger auf dem Trail. Kenntnisse bezgl. Orientierung mit Karte (und Kompass) sind dennoch wichtig. Ein gescheites GPS mit den Tracks (das beherrscht wird ) ist ebenso essentiell. Falls das Wetter umschlägt und man kaum noch Sicht hat, hätte man ohne ein solches ein ersthaftes Problem auf dem Trail. Die 1. Etappe würde ich eher als "leicht" und nicht als "mitel" beschreiben. Für den Lift können in den einzelnen Orten "1x Auffahrten" gekauft werden. Katschberg 15 €, Turracher Höhe 10€. Wer in Innerkrems eine günstige Unterkunft sucht, könnte die Dr. Mehrl Hütte (DAV) in Erwägung ziehen. Ggf holt einen vielleicht der Hüttenwart (Helmut) in Innerkrems ab. Von der Hütte ist es auch sehr schön direkt auf den Königsstuhl zu laufen. Siehe Tourenbeschreibung in outdooractive. Das Tal dahin in meist als Loipe gespurt und läuft sich somit recht einfach und zügig, der Aufstiegt istbis auf einen kleinen steileren Schnapper unproblematisch. Dann ist man auch schon wieder auf dem Track der 2. Etappe. Die 2. Etappe verlängert sich somit um ca. 200 hm und ca. 2 km. Also rund +1 Stunde Gehzeit. Dies ist auch eine gute Option, falls der Lift in Innerkrems nicht läuft .... bei uns war das wegen Sturm der Fall.
mehr zeigen
Gemacht am 23.02.2020
Bruno Lix 
15.04.2019 · Community
Sehr schöne Tour. Bei den gegebenen Verhältnissen nicht unterschätzen. Wo Schnee lag, war er, besonders in den Höhenlagen sehr verblasen, oft aber auch ganz weggeblasen. Über erhebliche Strecken war Skitragen angesagt. Die Orientierungsschwierigkeiten sollte man nicht unterschätzen: Wenn man das Gelände nicht gut kennt, sieht halt ein Nock aus wie der andere. GPS hilft, löst aber auch nicht alle Probleme, besonders wenn man bei der Routenwahl auch noch um die freigeblasenen Stellen kurven muss. Unter diesen Bedingungen muss man sich schon sehr dran halten, um halbwegs zeitig am Etappenziel anzukommen.
mehr zeigen
Gemacht am 02.03.2019
Andreas Eppler 
02.02.2019 · Community
Wir sind alle 4 Etappen Ende Januar 2019 gegangen. Grundsätzlich waren die Gipfel und Grate sehr verblasen. Die Tour erfordert auch mit GPS Tracks gute Sicht und hohe alpine Kompetenz bei der Orientierung und Routenwahl. Jeweils 6 Std. pro Tag sind reine Gehzeiten. Da der Aufbruch mit den Bergbahnen immer erst sehr spät erfolgt ist der Tag lang. 9.30 Uhr +6 Std. + 1 Std. Pause = Ziel 16.30 Uhr! Achtung, in der Beschreibung findet sich der Satz die Tour richtet sich an Tourengeher die "jeglichen Leitungsanspruch nach hinten stellen" Das ist nicht richtig! Das ist eine echte Durchquerung mit wenigen Möglichkeiten für einen Abbruch und absolut nichts für Anfänger!
mehr zeigen
Gemacht am 21.01.2019
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
18,3 km
Dauer
6:00h
Aufstieg
887 hm
Abstieg
1550 hm
Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Bergbahnauf-/-abstieg
1600 m 1800 m
Vormittag
1600 m 1800 m
Nachmittag

Lawinenlage

·

Statistik

  • 2D 3D
  • Inhalte
  • Neuer Punkt
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.