Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

Julius-Kugy-Dreiländerweg in 30 Etappen – Anbindung über E 26b

· 1 Bewertung · Wanderung · Nassfeld-Lesachtal-Weissensee
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Klagenfurt Verifizierter Partner 
  • Start zur Streckentour: das Gemeindeamt mit dem Besucherzentrum des GeoParks Karnische Alpen in Dellach – Südansicht – dahinter die Jauken mit dem Torkofel
    Start zur Streckentour: das Gemeindeamt mit dem Besucherzentrum des GeoParks Karnische Alpen in Dellach – Südansicht – dahinter die Jauken mit dem Torkofel
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
m 2000 1500 1000 500 20 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km

Vom Geopark in Dellach wandern wir an der Süds. der Gailtaler Alpen nach oben zur Jaukenhütte, gehen südl. des Jaukenstöckels nach W zum Jukbichl und nach unten zum Gailbergsattel.

schwer
Strecke 20,3 km
7:30 h
1.590 hm
1.290 hm
2.035 hm
671 hm

Wir wandern vom Ortszentrum von Dellach mit dem Geopark bzw. dem Besucherzentrum nach Norden und hinauf zur Südseite der Gailberger Alpen. Bei häufigem Wechsel von Wandersteigen und Hauptwirtschaftswegen (HWW) erreichen wir über Rüben, Goldberg und Kreuztratten die Weitwanderwege: Julius-Kugy-Dreiländerweg und Gailtaler Höhenweg 229 bei der bewirtschafteten Jaukenalmhütte. Wir wenden uns nach Westen, gehen am Römersteig bei großartiger Aussicht am Jauken mit der Jaukenhöhe und dem Jaukenstöckl südlich vorbei, streifen die Plonalm und Dellacher Alm und gelangen bei sanftem Anstieg den Aussichtsberg Jukbichl/-bühel. Über die Ochsen- und Marktlalm wandern wir auf einem Natursteig und östlich des Hochecks stets nach unten zur nicht-bewirtschafteten Mitterkeilhütte. HWW bringen uns nach unten zur Bundesstraße B 110 - wir wenden uns nach links und beenden beim Gh. Gailberghöhe die Anbindung E 26b zum Julius-Kugy-Dreiländerweg.

  

[3 Alternativen und 7 Pausen]

 

Autorentipp

Besuch des Geoparks Karnische Alpen/Besucherzentrums in Dellach im Gailtal und des "Museums 1915-1918" in Kötschach wäre sehr zu empfehlen!

 

Profilbild von Valentin Wulz, Dr.
Autor
Valentin Wulz, Dr. 
Aktualisierung: 23.03.2022
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
südlich Jaukenhöhe, 2.035 m
Tiefster Punkt
Dellach im Gailtal, 671 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Wegearten

Asphalt 4,32%Schotterweg 23,39%Naturweg 17,80%Pfad 51,13%Straße 1,72%Unbekannt 1,60%
Asphalt
0,9 km
Schotterweg
4,7 km
Naturweg
3,6 km
Pfad
10,4 km
Straße
0,4 km
Unbekannt
0,3 km
Höhenprofil anzeigen

Sicherheitshinweise

Zwischen der Ochsenalm und der Mitterkeilhütte ist auf dem Natursteig bei Nässe Vorsicht geboten.

Weitere Infos und Links

Nordwestlich der Jauken Alm kann ein verfallenes Bergwerk besichtigt werden.

 

Gailberghöhe Gasthof Hotel, Gailberg 3,

9640 Kötschach-Mauthen, T: 04715 368

 

 

Weitere Informationen und geografische Wegbeschreibungen: 

https://www.openstreetmap.org/relation/10909145

www.julius-kugy-alpine-trail.eu

https://www.bergwelten.com/lp/julius-kugy-dreilaenderweg-in-30-tagen

https://www.weitwanderwege.com/julius-kugy-weg/

https://www.outdooractive.com/de/route/bergtour/nassfeld-lesachtal-weissensee/julius-kugy-dreilaenderweg-in-30-tagen-anbindung-ueber-e-26a/58997220/ 

https://www.outdooractive.com/de/route/wanderung/gitschtal/julius-kugy-dreilaenderweg-in-30-etappen-anbindung-ueber-e-27a/58591857/

 

 

 

          

Gemeindeamt Kötschach-Mauthen

Turismusbüro

043-4715-8516

jutta.kurzweil@ktn.gde.at

Start

08:00 Uhr, Hst. Dellach im Gailtal Bundesstraße (672 m)
Koordinaten:
DD
46.662063, 13.078679
GMS
46°39'43.4"N 13°04'43.2"E
UTM
33T 353013 5169404
w3w 
///wiederholung.neuere.anfänglichem
Auf Karte anzeigen

Ziel

17:00 Uhr, Gh. Gailberghöhe

Wegbeschreibung

KURZE  WEGBESCHREIBUNG:

Hst. Dellach-Geopark-Rüben-Goldberg-Kreuztratten-Jaukenhütte-Julius-Kugy-Dreiländerweg/Gailtaler Höhenweg 229-verfallenes Bergwerk-Abzweigung Jaukenstöckl/232-Römersteig-Plonalm-Dellacher Alm-Jukbichl-Ochsenalm-östl. Hocheck-Mitterkeilhütte-Gh. Gailberghöhe

 

GENAUE  WEGBESCHREIBUNG: 

 

1.  Wir wandern von der B 111 und dem Ortszentrum von Dellach (672 m) am Besucherzentrum Geopark vorbei und gehen mit der Weg-Nr. 232 dem Dellacher Bach entlang nach N und an den Hügelgräbern westlich vorbei – nach ca. 950 m verlassen wir den Wirtschaftsweg (WW) mit den vielen Holzbrücken und wandern einem steilen Pfad hinauf nach Rüben. Wir gehen nach li., W auf das Anwesen zu, um gleich danach wieder nach halbrechts den HWW zu verlassen – über Wiesen und Waldabschnitten gelangen wir zur Ortschaft Goldberg und machen bei der Filialkirche Hl. Maria die 1. Pause, 2,4 km, 1 101 m.

  

ALTERNATIVE 1: Wir beginnen die Streckentour in der Nachbar-Ortschaft St. Daniel, Gde. Dellach und wandern mit der Weg-Nr. 231 und später 230 über Unter- bzw. Oberstollwitz zur Plonalm (Ersparnis: 0,5 km, ½ h, 300 Hm).

 

ALTERNATIVE 2: Wir starten zur Streckentour in Abstimmung mit den Öffnungszeiten des Geoparks (wochentags ab 10 Uhr, T: 04718 30133) und besuchen das Museum.

 

2.  Am Weg zur Jaukenalm verlassen wir mehrmals den HWW und wählen mit der Weg-Nr. 232 (Torkofel) immer wieder steile Abkürzungen – wir machen jeweils am HWW auf SH 1 370 m, 3,7 km und auf SH 1 590 m, 4,8 km die 2. und 3. Pause. Auf den letzten 100 m wandern wir auf dem HWW und gehen auf die Jaukenalmhütte zu (4. Pause, 5,8 km, 1 180 m).

3.  Bis zum Gailbergsattel begleiten uns die beiden Weitwanderwege: Julius-Kugy-Dreiländerweg und Gailtaler Höhenweg 229 – wir wenden uns von der Hütte nach li., W und gehen über die sanfte Alm zuerst eben und dann steil nach oben zum Römerweg. Der Wandersteig führt uns südlich der Jaukenhöhe an einem verfallenen Bergwerk vorbei – wir machen südwestlich der Jaukenhöhe bei einem „Gipfelkreuz“ und schönem Aussichtspunkt die 5. Pause, 8,3 km, 1 919 m.

4.  Auf einem HWW gehen wir noch ca. 400 m in Ri. W, um dann auf einem teilweise wenig ausgeprägten Pfad steil nach unten zur Abzweigung Plonalm zu gehen. Wir wählen an dieser Wanderkreuzung den HWW zur Dellacher Alm und erreichen diesen nach ca. 1 km. Nach ca. 900 m gehen wir bei einer Gabelung südwestlich des Kaserlahnkopfes geradeaus und nach 1 km wählen wir – nach leichtem Anstieg – bei der Wanderkreuzung den Steig hinauf zum Jukbichl und machen beim Gipfelkreuz und Infotafel die 6. Pause, 12,6 km, 1 889 m.

 

ALTERNATIVE 3: Wir gehen bei der Wanderkreuzung nach rechts und umwandern den Jukbichl nordostseitig (Ersparnis: ca. 10 min).

 

5.  Wir verlassen den Aussichtsberg in Ri. NW und gehen hinunter zum HWW, der uns in einem Rechtsbogen zur Ochsenalm führt (ab hier kommt der Weg 4 S hinzu). Nach dem Marterl führt uns ein Steig hinunter zu einem HWWW, dem wir nach re., NW ca. 400 m folgen.

6.  Wir verlassen den Weg auf einem Wandersteig nach halbrechts, gehen auf der Marktalm nach ca. 100 an einer verfallenen Hütte vorbei und erreichen auf einem Naturweg östlich des Hochecks nach ca. 2,1 km einen HWW bei der Mitterkeilhütte und machen die 7. Pause, 16,9 km, 1 300 m.

7.  Wir wandern stets abwärts am HWW entlang, gehen bei einer Gabelung nach ca. 700 m halbrechts und verlassen den HWW nach ca. 900 m spitzwinkelig in Ri. SW. Wir durchwandern den Schindelgraben und treffen nach ca. 1,2 km die B 110 – wir wenden uns nach li., S und beenden beim Gh. Gailberghöhe die Anbindung E 26b zum Julius-Kugy-Dreiländerweg (20,1 km, 971 m).

 

 

 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Klagenfurt-Villach-Hermagor-Dellach im Gailtal (Hst. 07:55)

Anfahrt

Klagenfurt-Villach-Hermagor-Dellach im Gailtal 

Parken

im Ortszentrum von Dellach im Gailtal: nördlich der Kirche bzw. nahe des Besucherzentrums

Koordinaten

DD
46.662063, 13.078679
GMS
46°39'43.4"N 13°04'43.2"E
UTM
33T 353013 5169404
w3w 
///wiederholung.neuere.anfänglichem
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Ausrüstung

festes Schuhwerk + Allwetterkleidung + Getränke und Essen

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,0
(1)
Valentin Wulz, Dr. 
Wir verlassen den geschichtsträchtigen Ort und wandern hinauf zur Jauken und zum Juckbichl/-bühel- hier genießen wir die Aussicht nach Süden zu den Karnischen und Julischen Alpen - großes Kino!
mehr zeigen

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
20,3 km
Dauer
7:30 h
Aufstieg
1.590 hm
Abstieg
1.290 hm
Höchster Punkt
2.035 hm
Tiefster Punkt
671 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Von A nach B aussichtsreich Einkehrmöglichkeit

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
  • 2 Wegpunkte
  • 2 Wegpunkte
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.