Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

Julius-Kugy-Dreiländerweg in 30 Etappen – Erweiterung zur E 28

· 1 Bewertung · Wanderung · Nassfeld-Lesachtal-Weissensee
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Klagenfurt Verifizierter Partner 
  • Ladinzen Hütte auf der Obervellacher Alm - Südostansicht
    / Ladinzen Hütte auf der Obervellacher Alm - Südostansicht
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Khünburg - Fotostrecke 1
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Khünburg - Fotostrecke 2
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Khünburg - Fotostrecke 3
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Khünburg - Fotostrecke 4 - für Geschichtsinteressierte
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / nahe Förolach - der Pressegger See in der Abendstimmung - im Hintergrund die Karnischen Alpen
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Kreatives nahe Siebenbrünn - Südansicht
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Wanderzeichen, knapp vor Siebenbrünn
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / am Weg zur Ortschaft Matschiedl - die Streusiedlung Siebenbrünn - Flugaufnahme
    Foto: www.haus-siebenbruenn.at
  • / Matschiedl mit Blick nach Westen in das Mittlere Gailtal - im Vordergrund das Naturgut - Flugaufnahme (Slider)
    Foto: www.naturgut-gailtal.at Slider
  • / Kapelle zur "schmerzhaften Muttergottes", knapp vor dem Ziel der Erweiterung zur E 28 in der Streusiedlung Matschiedl
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Etappenende: naturgut Matschiedl
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
m 1800 1600 1400 1200 1000 800 600 400 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km

Während der Wanderung nach unten zum Pressegger See besuchen wir die Ruine Khünburg und genießen danach den Blick nach S zum See und gehen auf die Gemeinde St. Stefan/Gailtal zu.

mittel
Strecke 18,2 km
6:00 h
500 hm
1.340 hm
1.718 hm
619 hm

 

Wir verlassen die Obervellacher Alm mit der Laudinzen Hütte mit der Weg-Nr. 248 und wandern teilweise steil hinunter in die touristisch ausgerichtete Region Pressegger See. Über den Pullerriegel und die "Schneeriessen" erreichen wir den Obervellacher Stand - an der sehr gut erhaltenen Ruine Khünburg vorbei treffen wir beim Brusnbründl auf eine Wasserstelle. Mit der Weg-Nr. 249 wandern wir nördlich des Muttertagsfelsens in Richtung Osten und kommen am schön gelegenen Aussichtspunkt "Seeblickfelsen" vorbei. Auf einem Naturpfad steil abwärtsgehend kommen wir an einer weiteren Wasserentnahmestelle vorbei -  nördlich des Ortsteils Presseggen wandern wir über die Streusiedlung Zuchen im hügeligen Gelände weiter in Richtung Osten. Wir überschreiten die Gemeindegrenzen und erreichen nördlich der Ortschaften Förolach, Köstenberg und Sussawitsch das Ziel der Erweiterung zur Etappe 28, die Unterkunft naturgut in der Ortschaft Matschiedl.

  

[4 Alternativen und 4 Pausen]

Profilbild von Valentin Wulz, Dr.
Autor
Valentin Wulz, Dr. 
Aktualisierung: 13.01.2022
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Obervellacher Alm, 1.718 m
Tiefster Punkt
nordwestl. Förolach, 619 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Zwischen der Ladinzen Hütte und dem Obervellacher Stand ist bei Nässe Vorsicht geboten!

Weitere Infos und Links

Naturgut Gailtal, Matschiedl 11, 9623 St. Stefan im Gailtal, Telefon: 04283 2295

Weitere Informationen und geografische Wegbeschreibungen:  

https://www.openstreetmap.org/relation/10909145

www.julius-kugy-alpine-trail.eu

   

Tourismusinformation Hermagor

Hafnergasse 1, 9620 Hermagor

Telefon: 04282 20430

e-mail:markus.brand­staetter@nass­feld.at

 

 

   

Fremdenverkehrsamt St. Stefan im Gailtal 

Gemeindeamt St. Stefan im Gailtal

Schmölzing 7

9623 St. Stefan im Gailtal

Tel.: +43 - 04283 - 2120

www.st.stefan-gailtal.at

st.stefan-gailtal@ktn.gde.at

Start

12.30 Uhr, Obervellacher Alm (1.718 m)
Koordinaten:
DD
46.662396, 13.399728
GMS
46°39'44.6"N 13°23'59.0"E
UTM
33T 377575 5168892
w3w 
///zutreffen.abbau.reguliert

Ziel

19.30 Uhr, Matschiedl/naturgut

Wegbeschreibung

KURZE  WEGBESCHREIBUNG:

 

Obervellacher Alm-Pullerriegel-Schneeriessen-Obervellacher Stand-nordöstl. Hohe Wand-Ruine Khünburg-Brusnbründl-südl. Kuckuckswand-Zuchen-nördl. Presseggen-nördl. Förolach-Siebenbrünn-nordöstl. Köstendorf-nördl. Sussawitsch-Rauterbauer-Matschiedl/naturgut

 

GENAUE  WEGBESCHREIBUNG:

 

1.  Wir wandern von der Oberfellacher Alm/Ladinzen Hütte (1710 m) auf einem Hauptwirtschaftsweg (HWW) nach unten zur Region Pressegger See - nach etwa 750 m verlassen wir, begleitet von der Weg-Nr. 248, den HWW nach halbrechts und wandern auf einem Pfad auf ein geschlossenes Waldgebiet zu. Nach einem leichten Linksbogen treffen wir wieder auf denselben HWW und gehen ganz kurz nach li., SO zu einem Wanderzeichen (1515 m).

 

ALTERNATIVE 1: Wir bleiben bei guter Aussicht auf dem HWW, der uns in einer S-Form zum Wanderzeichen (1515 m) führt.

 

2.  Der Naturpfad bringt uns in einer Doppel-S-Form teilweise steil nach unten zum denselben HWW - wir folgen diesem nach li., SO zum Obervellacher Stand - hier machen wir die 1. Pause, 4,5 km, 1180 m. Am Weg zur Ruine Khünburg beachten wir zwei re. und einen li. abgehenden Schotterweg nicht (2. Pause, 7,6 km, 830 m).

3.  Nach ca. 400 verlassen wir den HWW und folgen dem Wanderzeichen auf einem Pfad nach re., S und leicht abwärts und treffen - nach einer Querung eines Schotterweges - auf die Wasserentnahmestelle Brusnbründl. Wir wenden uns mit der Weg-Nr. 249 nach li., NO und langsam ansteigend nach oben zu einem HWW - wir gehen nach re. und machen oberhalb der Kuckuckswand bei einer Weggabelung nach ca. 600 m die 3. Pause, 9,3 km, 875 m.

 

ALTERNATIVE 2: Wir bleiben am HWW und gehen knapp danach bei der Wegkreuzung nach halblinks (Abkürzung) und leicht aufwärts und machen oberhalb der Kuckuckswand bei einer Weggabelung nach ca. 900 m die 3. Pause, 9,3 km, 875 m.

 

ALTERNATIVE 3: Wir wandern vom Brusnbründl nach unten zur Hst. Pressegger See, um mit dem Bus nach St. Stefan im Gailtal zu fahren. Über Bach gelangen wir zur Kreuzner Landesstraße L 33, der wir nach oben zur Ortschaft Matschiedl/naturgut entlang gehen.

 

ALTERNATIVE 4: Wir verlassen den HWW nach halblinks und gehen einem Wanderpfad mit der Weg-Nr. 249 ansteigend zur Zanklgrotte - knapp davor gehen wir an der Wanderkreuzung geradeaus und in einem leichten Rechtsbogen wieder nach unten zum HWW bzw. zum Seeblickfelsen.

 

4.  Wir bleiben auf der Schotterstraße und erreichen den Seeblickfelsen (924 m) nach ca. 800 m, genießen die Aussicht nach Süden und verlassen den HWW auf einem schmalen, teilweise steilen Pfad in Ri. SO - knapp vor der großen Wanderkreuzung nahe Zuchen ignorieren wir einen li. abgehenden Wanderweg Nr. 53.

5.  Wir queren einen Bach, jetzt mit der Weg-Nr. 51, halten uns bei den Wegkreuzungen immer links (besonders nach ca. 900 m) und wandern mit der Weg-Nr. 50 nördlich der Ortschaft Förolach vorbei. Wir beachten den li. abgehenden Wanderweg (Nr. 54) nicht und kommen nahe Siebenbrünn zu einer Weggabelung (4. Pause, 13,1 km, 693 m).

6.  Wir durchwandern, das Waldstück verlassend, in Ri. O die Streusiedlung Siebenbrünn und gehen nach ca. 1,2 km bei einer Gabelung nach halbrechts. Wir gehen auf einer Zufahrtsstraße nordöstlich von Köstendorf auf eine Kreuzung zu und wählen den linken, nach O/SO führenden Weg - er bringt uns s-förmig zum Anwesen Gattrer.

7.  Nach ca. 600 m gehen wir bei einer Wanderkreuzung knapp vor der Ortschaft Sussawitsch nach halblinks in ein Waldstück und treffen auf eine weitere Wegkreuzung - wir gehen kurz nach re., SO und gleich wieder nach li., NO.

8.  In einem leichten Rechtsbogen gehen wir am Reiterbauerweg am Anwesen vorbei und in Ri. SO auf die Ortschaft Matschiedl zu - knapp vor der Kreuzner Straße L 33 wandern wir südlich an der Kapelle vorbei. Wir gehen kurz nach li., NO und entlang der Straße L 33 und gehen auf die Unterkunft Naturgut Gailtal zu (18,3 km, 870 m).

 

 

 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Abweichung von der Hauptroute

Anfahrt

Abweichung von der Hauptroute

Parken

Abweichung von der Hauptroute

Koordinaten

DD
46.662396, 13.399728
GMS
46°39'44.6"N 13°23'59.0"E
UTM
33T 377575 5168892
w3w 
///zutreffen.abbau.reguliert
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Broschüren der Gemeinde Hermagor - Pressegger See und St. Stefan im Gailtal

www.hermagor.info   Wanderkarte - Wegbeschreibungen

GIPFEL DER FREUNDSCHAFT: Spitzegel, S. 66 

Kartenempfehlungen des Autors

Kompass: Villacher Alpe - Unterdrautal    1 : 50 000

Kompass WK 60: Gailtaler Alpen-Karnische Alpen-Oberdrautal   1 : 50 000

freytag & berndt: Naturarena Kärnten WK 223: Gailtal-Gitschtal-Lesachtal-Weissensee   1 : 50 000

www.hermagor.info: WK Nassfeld-Hermagor-Pressegger See-St. Stefan

www.nassfeld.at   Sommer-Freizeitkarte Nassfeld  

GIPFEL DER FREUNDSCHAFT: Spitzegel, S. 67 

 

Weitere Informationen und geografische Wegbeschreibungen:  

https://www.openstreetmap.org/relation/10909145

www.julius-kugy-alpine-trail.eu

https://www.bergwelten.com/lp/julius-kugy-dreilaenderweg-in-30-tagen

https://www.weitwanderwege.com/julius-kugy-weg/

 

 

 

und Infos zu den ANBINDUNGEN:

https://www.outdooractive.com/de/route/bergtour/nassfeld-lesachtal-weissensee/julius-kugy-dreilaenderweg-in-30-tagen-anbindung-ueber-e-28a/58040038/

https://www.outdooractive.com/de/route/bergtour/gailtaler-alpen/julius-kugy-dreilaenderweg-in-30-tagen-anbindung-ueber-e-28b/58350928/ 

 

Ausrüstung

Wanderschuhe + Allwetterkleidung + Esse + Getränke

Grundausrüstung für Wanderungen

  • Feste, bequeme und wasserdichte Bergschuhe oder Zustiegsschuhe
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Wandersocken
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,0
(1)
Valentin Wulz, Dr. 
Diese Erweiterung zur Etappe 28 half mir, die Höhenangst entlang des Julius-Kugy-Dreiländerweges zu überwinden - dabei konnte ich großartige Ausblicke auf die touristisch geprägte Region Hermagor-Pressegger See genießen.
mehr zeigen

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
18,2 km
Dauer
6:00 h
Aufstieg
500 hm
Abstieg
1.340 hm
Höchster Punkt
1.718 hm
Tiefster Punkt
619 hm
Von A nach B aussichtsreich Einkehrmöglichkeit

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.