Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

Tschiernock - Hochpalfennock - Kamplnock 13. Oktober 2018

Wanderung · Nockberge
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Wiener Neustadt Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • am Nöringsattel
    am Nöringsattel
    Foto: Ernst Köppl, ÖAV Sektion Wiener Neustadt
m 2100 2000 1900 1800 1700 1600 1500 14 12 10 8 6 4 2 km
Vom Nöringsattel aus eine unschwierige, herbstliche Wanderung über einem Nebelsee in den Nockbergen.
mittel
Strecke 14,6 km
5:00 h
895 hm
895 hm
2.108 hm
1.665 hm
Auf relativ einfachen Steigen in die Zweitausenderwelt der Nockberge, da der Ausganspunkt für die Wanderung schon sehr hoch liegt.
Profilbild von Ernst Köppl
Autor
Ernst Köppl 
Aktualisierung: 14.10.2018
Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Hoher Punkt, 2.108 m
Tiefster Punkt
Nöringsattel, 1.665 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Wegearten

Höhenprofil anzeigen

Start

Nöringsattel (1.664 m)
Koordinaten:
DD
46.855811, 13.627647
GMS
46°51'20.9"N 13°37'39.5"E
UTM
33T 395386 5190055
w3w 
///verwurzelt.normale.zutage
Auf Karte anzeigen

Ziel

Nöringsattel

Wegbeschreibung

Tschiernock 2088 m - umbenannte Höhe 2108 m - Hochpalfennock 2099 m - Kamplnock 2101 m.

Vom Nöringsattel geht es durch einen sich bald lichtenden Wald hinauf zu einer Forststraße. Auf der Forststraße geht es immer wieder mit dem Blick hinüber zur Hochalmspitze hin zum Millstätter Törl. Von dort führt ein teilweise steiler Steig auf den Hochpalfennock. Nun im auf und ab über die unbenannte Höhe 2108 m hinaus zum Tschiernock und dort genießt man den Anblick der nahe erscheinenden Hochalmspitze. Vom Tschiernock wieder zurück zum Millstätter Törl. Nun geht es hinauf auf den Vorgipfel des Kamplnocks mit einem Kreuz (2053m) und weiter auf den Kamplnock mit seinem unscheinbaren Kreuz. Danach wieder zurück zur Höhe 2053 m und bald nach dieser rechts auf einem unmarkierten Steig hinunter zur Forststraße bei einer Hütte. Dort geht es den Weg 194 wieder zurück zum Nöringsattel mit einer gesamten Gehzeit von ca. 5 Stunden.

Den Abstieg von Kamplnock kann man noch anders gestalten. Man geht zur Millstätter Alpe weiter, wieder ein kurzes Stück zurück zum grünen Törl und steigt über die Kälbergrönalm auf einem Jagdsteig hinunter zu einer Forststraße oberhalb des Magnesitbergwerkes. Danach diese zurück zum Nöringsattel.

Auch ein direkter Abstieg am Bergrücken vom Kampelnock in nordöstlicher Richtung ist für erfahrene Berggeher möglich.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anfahrt

Von Eisentratten zum Nöringsattel

Parken

beim Nöringsattel

Koordinaten

DD
46.855811, 13.627647
GMS
46°51'20.9"N 13°37'39.5"E
UTM
33T 395386 5190055
w3w 
///verwurzelt.normale.zutage
Auf Karte anzeigen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Ausrüstung

Feste Schuhe, Regenschutz und zum Trinken

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
14,6 km
Dauer
5:00 h
Aufstieg
895 hm
Abstieg
895 hm
Höchster Punkt
2.108 hm
Tiefster Punkt
1.665 hm
Hin und zurück aussichtsreich geologische Highlights botanische Highlights Gipfel-Tour

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.